In Flensburg

Rhein-Neckar Löwen verlieren gegen SG Flensburg-Handewitt

SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
1 von 6
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
2 von 6
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
3 von 6
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
4 von 6
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
5 von 6
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen
6 von 6
SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Lˆwen

Die Rhein-Neckar Löwen verlieren am Donnerstagabend das Bundesliga-Topspiel bei der SG Flensburg-Handewitt. So lief die Partie in der Flens-Arena:

Im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga haben es die Rhein-Neckar Löwen verpasst, bei der SG Flensburg-Handewitt für eine Überraschung zu sorgen. Vor 6.300 Zuschauern in der ausverkauften Flens-Arena unterliegen die Löwen am Donnerstagabend (29. August) gegen den amtierenden Meister mit 27:30 (14:18).

Uwe Gensheimer und Andy Schmid zu Beginn nur auf der Bank

Löwen-Coach Kristjan Andresson sorgt mit seiner Startaufstellung für eine faustdicke Überraschung. Jerry Tollbring beginnt für Rückkehrer Uwe Gensheimer und auch Spielmacher Andy Schmid findet sich zunächst auf der Bank wieder.

Die Mannheimer können die Anfangsphase ausgeglichen gestalten und halten das Tempo der Flensburger mit. In der Folge drücken die Gastgeber jedoch aufs Gaspedal und erspielen sich nach zwölf Minuten erstmals eine Zwei-Tore-Führung. Nach einer knappen Viertelstunde bringt Andresson dann Gensheimer und Schmid. Zur Pause liegen die Löwen gar mit 14:18 zurück.

SG Flensburg-Handewitt gewinnt gegen Rhein-Neckar Löwen

Vor den Augen des ehemaligen Löwen-Trainers Nikolaj Jacobsen kommen die Gelbhemden zwar mutiger aus der Kabine, aber die starken Flensburger finden immer wieder die richtige Antwort und die Lücke in der Löwen-Abwehr.

In der Schlussphase kann sich der Supercup-Sieger immer mehr absetzten und führt sogar zwischenzeitlich mit sechs Toren. Die Badener betreiben zum Ende lediglich Ergebniskosmetik und unterliegen Flensburg letztlich mit 27:30 und verpassen damit einen optimalen Saisonstart. Beste Werfer der Partie sind Magnus Abelvik Röd und Uwe Gensheimer mit jeweils sechs Toren.

Am kommenden Dienstag (3. September/19 Uhr) empfangen die Rhein-Neckar Löwen in der SAP Arena den Bergischen HC.

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare