1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Rhein-Neckar Löwen

Löwen machen gegen Montpellier nächsten Schritt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Handball EHF Champions League M‰nner - Gruppe B, 8. Spieltag: Rhein-Neckar Lˆwen - Montpellier HB am 18.11.2015 in Frankfurt am Main (Hessen) in der Fraport-Arena. Rafael Baena Gonzalez (h) von den Rhein-Neckar Lˆwen setzt sich gegen Ludovic Fabregas von Montpellier durch. Foto: Uwe Anspach/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Rafael Baena hat sich viermal in die Torschützenliste eintragen können © dpa

Frankfurt – Nur wenige Tage nach dem Sieg bei Montpellier HB gewinnen die Rhein-Neckar Löwen auch das Rückspiel. Durch den 25:21-Erfolg rückt die nächste Runde näher.

Tolle Geste! Unter dem Motto „Handball stands together for Paris“ wird beim Champions League-Rückspiel der Rhein-Neckar Löwen gegen Montpellier HB Geschlossenheit demonstriert.

Vor der Partie bilden die Teams, wie bereits beim Hinspiel am Sonntag, in Gedenken an die Opfer der Terroranschläge von Paris gemeinsam die französische Flagge.

Handball EHF Champions League M‰nner - Gruppe B, 8. Spieltag: Rhein-Neckar Lˆwen - Montpellier HB am 18.11.2015 in Frankfurt am Main (Hessen) in der Fraport-Arena. Ein Handball liegt vor Spielbeginn vor einem Peace-Zeichen mit der Zeichnung des Pariser Eiffelturms. Foto: Uwe Anspach/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
EHF setzt ein Zeichen gegen den Terror. © picture alliance / dpa

Von Anfang an am Drücker 

Da die SAP Arena belegt ist, haben die Löwen auf die Frankfurter Fraport-Arena ausweichen müssen, doch auch in dieser Halle fühlen sich die Badener gleich heimisch.

Denn von Beginn an zeigen die Gelbhemden eine konzentrierte Leistung und übernehmen gegen Montpellier die Initiative. Nach zehn Minuten erspielen sich die Gastgeber bereits eine 7:4-Führung.

Wie schon in Montpellier kann sich Löwen-Keeper Richard Stochl mehrmals auszeichnen. Der Slowake trumpft mit zunehmender Spielpraxis mehr und mehr auf.

Zur Pause führen die Löwen, bei denen Patrick Groetzki mit vier Toren in der ersten Hälfte bester Werfer ist, komfortabel mit 16:10.

Löwen mit Problemen

Auch nach dem Seitenwechsel hält das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen die Konzentration zunächst hoch und lässt die Franzosen kaum zur Entfaltung kommen. Der Vorsprung der Löwen wächst zwischenzeitlich auf acht Tore.

Montpellier kämpft sich aber nach einem starken Lauf noch einmal auf vier Tore ran, aber in der Summe retten die Badener trotz einer Schwächephase ihren Vorsprung über die Zeit und können letztlich einen 25:21-Sieg feiern.

Durch den zweiten Sieg gegen Montpellier haben die Rhein-Neckar Löwen in der Champions League-Gruppe B nun elf Punkte nach acht Spielen und können sich berechtigte Hoffnungen auf den Einzug in die nächste Runde machen.

Am Samstag, 21. November, geht es für die Gelbhemden zum Bundesliga-Spitzenspiel nach Melsungen.

nwo

Auch interessant

Kommentare