Bundesliga und Königsklasse an einem Wochenende 

Löwen stehen vor schwierigem Spagat

+
Freitag Bundesliga, Sonntag Champions League: Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen steht mit seinem Team vor einem wegweisenden Wochenende.

Mannheim – Freitag Bundesliga, Sonntag Champions League! 48 Stunden nach dem Auswärtsspiel gegen den VfL Gummersbach, empfangen die Rhein-Neckar Löwen das Starensemble vom FC Barcelona:

Gummersbach vor der Brust, Barcelona im Kopf? Auf Andy Schmid und Co. kommt jedenfalls ein ganz besonderes Wochenende zu. 

Am Freitag (15. September/19:30 Uhr) gastiert der Meister beim VfL Gummersbach und bereits am Sonntag (17. September/19:30 Uhr) starten die Löwen mit einem Heimspiel gegen den FC Barcelona in die VELUX EHF Champions League.

>>> Alle News zu den Rhein-Neckar Löwen findest Du auch auf unserer Facebook-Seite „Meine Rhein-Neckar Löwen“ 

„Wir müssen uns vor allem auf uns selbst konzentrieren“, betont Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen vor dem schwierigen Spagat zwischen Bundesliga und Königsklasse. „Die Gummersbacher stehen vor allem gut in der Abwehr. Wenn sie einen guten Tag haben, kann es richtig schwer werden. In der Offensive müssen wir das Zusammenspiel von Rückraum und Mittelmann Moritz Preuss in den Griff bekommen“, erklärt der Däne mit Blick auf das Gummersbach-Spiel.

Der VfL hat einen durchwachsenen Start hingelegt. Aus den ersten vier Spielen hat das Team von Coach Dirk Beuchler lediglich zwei Zähler geholt. Die Löwen haben zuletzt einen klaren 37:22-Sieg gegen GWD Minden gefeiert. 

Fotos vom Löwen-Kantersieg gegen Minden

„Das war ein sehr gutes Spiel von uns, da war ich mit vielen Dingen sehr zufrieden. Wir hatten einen Klasse-Start, das hat uns Selbstvertrauen gegeben. Und dann haben wir ein tolles Tempospiel aufgezogen, haben uns früh abgesetzt, so dass wir vielen Jungs Spielpraxis geben konnten“, so Jacobsen.

Kracher gegen Barcelona 

Gegen den FC Barcelona hat es zuletzt einige denkwürdige Partien gegeben. Die Bilanz weist je drei Siege und Niederlagen bei einem Unentschieden aus. 

Auch am Sonntag wird es zu einem Duell auf Augenhöhe kommen - wobei die Katalanen den Abgang von Filip Jicha noch nicht kompensieren konnten. Dass der spanische Serienmeister dennoch eine Weltauswahl um Entrerrios, Tomas, Sorhaindo und Rivera ins Rennen schickt, zeigt, über welch immense Qualität der Champions-League-Sieger von 2015 verfügt.

Ein Vorteil für die Löwen könnte sein, dass Barcelona zum Zeitpunkt des direkten Duells erst zwei Ligaspiele auf dem Buckel hat und damit deutlich weniger eingespielt sein dürfte als die Mannheimer. Umgekehrt spricht für die Spanier, dass sie einen Tag mehr für Regeneration und Vorbereitung zwischen Liga- und Champions-League-Einsatz haben.

nwo/RNL 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare