1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Rhein-Neckar Löwen

Handball: Niederlage im „Rückspiel“ - Deutschland patzt gegen Portugal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Düsseldorf - Zwei Tage nach dem ersten Duell muss die deutsche Handball-Nationalmannschaft im „Rückspiel“ gegen Portugal eine Niederlage wegstecken.

Update vom 7. November - 16:30 Uhr: Deutschlands Handballer haben das zweite Länderspiel gegen Portugal binnen 48 Stunden verloren. Die DHB-Auswahl unterlag dem EM-Sechsten am Sonntag vor 5.478 Zuschauern in Düsseldorf mit 30:32 (17:17). Am Freitagabend hat es in Luxemburg noch einen 30:28-Sieg für die deutsche Mannschaft gegeben. Beste Werfer im Team von Bundestrainer Alfred Gislason sind Kapitän Johannes Golla, Lukas Zerbe, Marcel Schiller und David Schmidt mit je vier Toren.

Handball: Infos zu Deutschland gegen Portugal

Erstmeldung vom 7. November - 12:40 Uhr: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft trifft am Sonntag (7. November) erneut auf Portugal. Nach dem 30:28 (18:13)-Sieg des DHB-Teams am Freitag kommt es nun zum schnellen Wiedersehen. Das Handball-Länderspiel findet im PSD Bank Dome in Düsseldorf statt und wird um 15 Uhr angepfiffen.

Handball-LänderspielDeutschland - Portugal
Datum und UhrzeitSonntag, 7. November um 15 Uhr
SpielortPSD Bank Dome (Düsseldorf)
Live-ÜbertragungZDF (Stream)

Handball: Deutschland gegen Portugal heute nicht im TV - So bist Du trotzdem live dabei

Deutschland gegen Portugal wird nicht im TV übertragen, allerdings bietet das ZDF online einen kostenlosen Live-Stream an. Dieser ist über die ZDF-Homepage und über die ZDF-Mediathek verfügbar.

Deutschland - Portugal
Handball: Deutschland trifft auf Portugal. © Sascha Klahn/dpa

Es ist klar, dass wir noch nicht konstant auf hohem Niveau durchspielen. Aber wir haben Spielfreude und Begeisterung gesehen“, sagt DHB-Sportvorstand Axel Kromer nach dem „Hinspiel“. Bundestrainer Alfred Gislason setzt beim DHB-Neuanfang neben dem neuen Kapitän Johannes Golla auch auf zahlreiche Debütanten - darunter Torhüter Joel Birlehm, der 2023 zu den Rhein-Neckar Löwen wechselt. (nwo)

Auch interessant

Kommentare