23:23 beim THW Kiel

Emotionen pur! Löwen erkämpfen sich Remis im Showdown

+
Die Rhein-Neckar Löwen erkämpfen sich ein 23:23-Remis beim THW Kiel.

Kiel - Dank einer starken Schlussphase holen die Rhein-Neckar Löwen im Spitzenspiel beim THW Kiel noch ein Unentschieden. Der Kampf um die Meisterschaft bleibt daher weiter offen.

Das Duell der aktuell beiden besten deutschen Mannschaften in der Sparkassen-Arena ist von der ersten Sekunde an emotional wie erwartet.

Emotionen pur! Löwen erkämpfen sich Remis im Showdown

Erwartet enge Spiel

Viele Zweikämpfe prägen eine hart geführte Anfangsphase. So muss beispielsweise Kim Ekdahl Du Rietz binnen der ersten zehn Minuten gleich zweimal für zwei Minuten auf die Strafbank. 

Der THW Kiel, bei dem der Langzeitverletzte Dominik Klein fehlt, agiert in der Offensive zunächst effektiver als die Löwen. Dementsprechend führen die „Zebras“ nach 19 Minuten erstmals mit drei Toren Vorsprung 7:4.

Nikolaj Jacobsen bittet aufgrund dieser Negativserie seine Spieler zur Auszeit. Und diese zeigt prompt Wirkung. Die Gelbhemden übernehmen zunehmend die Initiative und gehen durch ein Traumtor von Andy Schmid nach 24 Minuten erstmals in Führung (9:8).

Sowohl Niklas Landin als auch THW-Keeper Kim Sonne-Hansen bestimmen mit ihren starken Paraden den Verlauf der Partie maßgeblich. Die Löwen können ihre Führung nicht ausbauen und gehen mit einem 10:11-Rückstand in die Pause.

Furiose Schlussphase

Im zweiten Durchgang lässt die Intensität in der Partie nicht nach. Die Löwen bleiben zwar weiter dran, müssen jedoch aufgrund vieler technischer Fehler permanent dem Rückstand hinterherrennen. Zwischenzeitlich führen die Kieler sogar mit vier Toren.

Auch Löwen-Kapitän Uwe Gensheimer findet lange Zeit nicht in die Partie. In der Schlussphase zeigt der 28-Jährige dann allerdings seine ganze Qualität und führt die Badener tatsächlich noch einmal ran. Schließlich besorgt er zwei Minuten vor Schluss auch den Ausgleich zum 22:22. 

Die Schlussminute ist dann voller Spannung und Dramatik. Nach einem Team-Timeout der Gelbhemden erzielt Harald Reinkind den Treffer zum 23:23-Endstand. Die Löwen können sich am Ende auch bei ihrem Torwart Niklas Landin bedanken, der mit seinen zahlreichen Paraden maßgeblichen Anteil an der starken Schlussphase des Vizemeisters hat.

Tabellensituation unverändert

Durch das Unentschieden bleibt an der Tabellenspitze alles beim Alten. Die Rhein-Neckar Löwen liegen nach wie vor zwei Punkte hinter dem THW Kiel, haben allerdings auch eine Partie weniger absolviert. Somit müssen sich die Löwen-Fans auch in diesem Jahr auf ein dramatisches Saisonfinale einstellen.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare