30:17-Kantersieg

Groetzki-Gala bringt Löwen ins Pokal-Achtelfinale

+
Hat allen Grund zur Freude: Patrick Groetzki!

Kornwestheim - Die Rhein-Neckar Löwen landen am zweiten Tag des Final Four-Turniers um den Einzug ins Pokal-Achtelfinale einen 30:17-Sieg gegen die TSG Ludwigshafen-Friesenheim.

Im Gegensatz zum Spiel gegen den TVB Stuttgart kommen die Rhein-Neckar Löwen, bei denen Mikael Appelgren für Darko Stanic ins Tor rückt, gegen Bundesliga-Absteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim gleich gut in die Partie.

Hat es gegen die Stuttgarter fast fünf Minuten bis zum ersten Treffer gedauert, führen die Badener gegen die Eulen nach fünf Minuten mit 3:1. Die Friesenheimer können in der ersten Viertelstunde dem Niveau der Löwen noch standhalten und halten den Zwei-Tore-Rückstand.

Appelgren pariert, Groetzki trifft und trifft

Allerdings zieht der Vizemeister auch aufgrund vieler Paraden von Landin-Nachfolger Mikael Appelgren im Verlauf der ersten Halbzeit weiter davon und erspielt sich zur Pause eine solide 15:9-Führung. Mit fünf Toren zeigt sich besonders Nationalspieler Patrick Groetzki in den ersten 30 Minuten in Torlaune.

Ein ähnliches Bild bietet sich dann im zweiten Durchgang. Die Löwen halten die Eulen weiter auf Distanz und können ihre Führung zehn Minuten vor Schluss auf 24:14 ausbauen.

Der Klassenunterschied wird nun immer deutlicher und die Gelbhemden dominieren die Partie praktisch nach Belieben. Letztlich fahren die Rhein-Neckar Löwen gegen den Zweitligisten aus Ludwigshafen einen 30:17-Kantersieg ein. Bester Werfer der Partie ist der starke Patrick Groetzki mit neun Toren.

Durch den Sieg gegen die Eulen steht das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen im Achtelfinale des DHB-Pokals.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare