1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Rhein-Neckar Löwen

Gensheimer führt Löwen zum Auftaktsieg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

null
Uwe Gensheimer (l.) und Kim Ekdahl Du Rietz (r.) starten mit einem Sieg in die Saison. (Archivfoto) © Daniel Glaser

Lemgo – Auftakt nach Maß! Am ersten Spieltag kommen die Rhein-Neckar Löwen nach anfänglichen Problemen gut in die Partie und feiern einen verdienten Sieg beim TBV Lemgo.

Die Löwen sind gut aus den Startlöchern gekommen und können in der DKB Handball Bundesliga an die guten Leistungen im DHB-Pokal anknüpfen.

Der TBV Lemgo, der im Vorjahr mit einem sensationellen Sieg gegen den THW Kiel gestartet ist, kommt vor heimischer Kulisse zunächst besser in die Partie und führt nach einer starken Anfangsphase nach acht Minuten mit 6:3 gegen den Vizemeister.

Aufschwung nach Timeout

Beim Stande von 8:10 aus Sicht der Gelbhemden versammelt Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen seine Spieler zum Timeout. Und die Maßnahme des Dänen zeigt auch gleich Wirkung. 

In den letzten 13 Minuten der ersten Hälfte können sich die Badener offensiv mehr entfalten und erspielen sich angeführt von Kapitän Uwe Gensheimer eine komfortable 16:12-Pausenführung. Dabei können die Gäste eine 2-Minuten-Strafe für Anton Mansson in den letzten drei Minuten vor der Pause konsequent ausnutzen.

Löwen halten TBV auf Distanz

Gegen den starken Ex-Löwen-Keeper Jonas Maier im Kasten des TBV können die Badener eine konstante Zwei-Tore-Führung halten. Wenn man bedenkt, dass die Ostwestfalen in der vergangenen Spielzeit nur knapp dem Abstieg entkommen sind, hält das Team von Coach Florian Kehrmann lange Zeit gut mit. 

Letztlich sind die Rhein-Neckar Löwen, bei denen viel über den starken Neuzugang Rafael Baena geht, aber vor dem Tor zu abgebrüht und lassen nur wenig Chancen liegen.

In der Schlussphase beweist Uwe Gensheimer gleich mehrmals seine Nervenstärke vom 7-Meter-Punkt und krönt sich zum Saisonauftakt mit insgesamt acht Toren zum besten Werfer in der Lipperlandhalle. Am Ende fahren die Löwen einen verdienten 32:26-Sieg ein.

Man kann für die Rhein-Neckar Löwen nur hoffen, dass der 28-Jährige in den nächsten Wochen seinen Vertrag bei den Gelbhemden verlängert.

Die nächste Partie in der Bundesliga bestreiten die Löwen am 2. September gegen den ThSV Eisenach in der heimischen SAP Arena.

nwo

Auch interessant

Kommentare