23:20

Rhein-Neckar Löwen ohne Probleme gegen Flensburg

+
Avancierte einmal mehr zum besten Werfer der Löwen: Kapitän Uwe Gensheimer.

Mannheim - Die Löwen haben in der Handball-Bundesliga wieder zu Spitzenreiter THW Kiel aufgeschlossen. Die Gelbhemden gewannen das Verfolgerduell gegen die SG Flensburg-Handewitt mit 23:20 (14:8).

Das Rennen um den Titel in der Handball-Bundesliga bleibt ein Krimi!

Die Rhein-Neckar Löwen haben das Spiel gegen den Tabellendritten am Samstagabend vor 12.142 Zuschauern in der fast ausverkauften SAP Arena mit 23:20 gewonnen. Es war der sechste Heimsieg in Serie. Der deutsche Vizemeister liegt nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter dem Titelverteidiger. Bester Werfer bei den Gelbhemden war einmal mehr Uwe Gensheimer mit sechs Treffern.

Rhein-Neckar Löwen ohne Probleme gegen Flensburg

Ausgerechnet das Sorgenkind der Badener, die Abwehr, war dabei gegen die Norddeutschen der Garant zum Sieg. Nur acht Gegentreffer in der ersten Hälfte, nur 20 Gegentreffer in den 60 Spielminuten – Zahlen, die so nicht unbedingt zu erwarten gewesen waren. „Riesen Lob an die Mannschaft. Die ersten 45 Minuten waren überragend in der Abwehr. Zum Schluss hat uns ein bisschen die Kraft gefehlt, da war ich nicht mehr ganz so zufrieden“, sagte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen.

Doch das Ergebnis gegen die stark ersatzgeschwächte SG hätte durchaus höher ausfallen können.

Bis zum 2:2 waren die Gäste ein Gegner auf Augenhöhe, dann aber brachte ein 5:0-Lauf binnen fünf Minuten die Löwen vorentscheidend 7:2 in Front. Mit der 5:1-Abwehr der Badener kamen die Flensburger nicht zurecht. Immer wieder unterbanden die Löwen den Spielaufbau des Champions-League-Siegers und kamen durch Gegenstöße zu einigen leichten Toren. 

Ab der 40. Minute nahmen die Löwen einen Gang raus und prompt kam es zu vielen Fehlern. Nur so gelang es Flensburg, den zwischenzeitlichen Acht-Tore-Rückstand auf drei Treffer zu verkürzen.

rob

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare