Torfestival in der SAP Arena

32:32! Löwen geben Sieg gegen Kielce aus der Hand

+
Hart umkämpftes Spiel in der SAP Arena.

Mannheim – In einem packenden Match sehen die Rhein-Neckar Löwen gegen KS Vive Tauroh Kielce lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Am Ende erkämpfen sich die Polen noch ein Remis.

Ohne die verletzten Alexander Petersson und Darko Stanic bleiben die Rhein-Neckar Löwen in der VELUX EHF Champions League auch am dritten Spieltag ungeschlagen.

32:32! Löwen geben Sieg gegen Kielce aus der Hand

Kielce mit Vorteilen

Die Gäste, bei denen fünf ehemalige Löwen-Spieler im Aufgebot stehen, verstecken sich in der Anfangsphase nicht und agieren selbstbewusst. Sie zeigen sich vor dem Gehäuse von Mikael Appelgren treffsicher und führen nach fünf Minuten mit 4:2.

In der SAP Arena entsteht jetzt ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Kielce, das seine Chancen besser nutzt und nach 20 Minuten mit 12:10 führt.

Auszeit bringt Aufschwung

Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen reagiert und zieht die erste Auszeit. Der Däne zeigt sich vor allem mit dem Abwehrverhalten seiner Mannschaft unzufrieden.

Und die Auszeit erweist sich als goldrichtige Entscheidung. Die Badener drehen jetzt nämlich richtig auf und legen bis zur Pause einen 9:3-Lauf hin.

Besonders Uwe Gensheimer, der zuvor kaum Akzente setzen konnte, kurbelt das Offensivspiel noch einmal ordentlich an. Auch Harald Reinkind bestätigt seine gute Leistung aus dem Kolding-Spiel und trifft im ersten Durchgang dreimal. Bester Löwen-Werfer im ersten Durchgang ist Kim Ekdahl Du Rietz (vier Tore).

Mit einer 19:15-Führung gehen die Rhein-Neckar Löwen dann in die Halbzeit.

Offener Schlagabtausch

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte dominieren die Löwen zunächst das Geschehen und halten ihren Vier-Tore-Vorsprung aufrecht.  

Doch der polnische Meister findet wieder zurück ins Spiel und kann nach einer Schwächephase der Hausherren ausgleichen.

Es entwickelt sich jetzt ein offener Schlagabtausch. Beide Abwehrreihen lassen letztlich viel zu, sodass die Zuschauer deutlich mehr Tore sehen als noch in den letzten Champions League-Spielen.

In einer packenden Schlussphase verpassen die Rhein-Neckar Löwen den Sieg. Auch aufgrund einer Strafzeit von Uwe Gensheimer erkämpft sich Kielce in den letzten Minuten ein 32:32-Unentschieden.

Die besten Werfer aus Löwen-Sicht sind Kim Ekdahl Du Rietz und Harald Reinkind mit jeweils sechs Toren.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare