27. Spieltag

Löwen empfangen „Angstgegner“ Gummersbach

+
Alexander Petersson (r.) will mit seinen Löwen gegen den VfL nachlegen.

Mannheim - Für die Rhein-Neckar Löwen geht am Samstag der Kampf um den Meistertitel weiter. In der SAP Arena empfangen die Badener am 27. Spieltag den Traditionsverein VfL Gummersbach.

In der DKB Handball-Bundesliga geht es langsam in die entscheidende Phase der Saison und die Rhein-Neckar Löwen müssen im Titelrennen am Samstag gegen den VfL Gummersbach nachlegen.

Vermeintlich machbare Aufgabe

Der Traditionsverein erscheint auf dem Papier als der vermeintlich machbare Gegner für die Gelbhemden. Zuletzt hat das Team von Trainer Emir Kutagic eine klare 27:32-Heimniederlage gegen den Abstiegskandidaten GWD Minden einstecken müssen. Auch das Hinspiel gegen die Löwen im September haben die Gummersbacher mit 27:32 verloren. 

Immer wieder Gummersbach

Dennoch müssen die Badener vor dem Heimspiel in der SAP Arena vor dem Gegner gewarnt sein, da der VfL schon oft ein Stolperstein in entschiedenen Spielen gewesen ist. So reichte im vergangenen Jahr der 40:35-Auswärtssieg der Löwen in Gummersbach am letzten Spieltag nicht für die Meisterschaft aus. 

Auch 2011 haben die Gelbhemden nach einer Niederlage gegen den VfL das damals gesetzte Ziel Champions League verspielt.

Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen lässt sich davon allerdings nicht beeindrucken. „Ich glaube nicht, das unglückliche Meisterschaftsfinale in der letzten Saison haben meine Spieler längst verarbeitet“, so der Däne.

Kampfbetontes Spiel wird erwartet

„Ich erwarte wie schon im Hinspiel eine kampfbetonte Partie, der VfL ist eine unbequeme Mannschaft, die mit Carsten Lichtlein einen Torhüter haben, der Spiele alleine entscheiden kann“, erwartet Jacobsen den heutigen Gegner, der in der Fremde in der laufenden Saison erst drei Siege, in Melsungen, Minden und Nettelstedt einfahren konnte. 

Mit den Turnados Durlach und den Habichte Bruchsal bestreiten erstmals zwei Mannschaften ein Vorspiel, deren Spieler sich aus Menschen mit Behinderungen zusammensetzen. 

Die SAP öffnet um 14:15 Uhr, damit sich interessierte Zuschauer auch diese Partie ansehen können. Eintrittskarten gibt es noch an der Tageskasse.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare