Spitzenspiel

Gipfeltreffen in der SAP Arena: Löwen empfangen Kiel

+
Das letzte Heimspiel gegen den THW haben Patrick Groetzki und seine Löwen für sich entschieden.

Mannnheim – Mehr Spitzenspiel geht in Handball-Deutschland einfach nicht! Am neunten Bundesliga-Spieltag empfangen die Rhein-Neckar Löwen in ihrem „Wohnzimmer“ den Rekordmeister.

Erster gegen Zweiter, Vizemeister gegen Meister, Appelgren gegen Landin, Löwen gegen Zebras oder einfach nur Rhein-Neckar Löwen gegen den THW Kiel.

Es ist wohl DAS Spiel, das die Handball-Fans deutschlandweit elektrisiert und auf das die Anhänger der beiden Vereine schon lange hinfiebern. Die aktuell vermutlich besten Mannschaften des Landes treffen im direkten Duell aufeinander.

Löwen können sich absetzen

Wenn am Mittwoch, 7. Oktober, um 19 Uhr in der SAP Arena angeworfen wird, geht es um mehr als nur zwei Punkte. Schließlich können die Rhein-Neckar Löwen ihr komfortable Situation an der Tabellenspitze weiter verbessern. Die auf Rang zwei liegenden Norddeutschen haben aktuell schon vier Punkte Rückstand.

Mit dem neunten Sieg im neunten Spiel könnten die Gebhemden schon früh in der Saison davonziehen und die Chancen auf die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte erheblich erhöhen.

Kiel mit Personalsorgen

Die Kieler hingegen haben einen durchwachsenen Saisonstart hinter sich. Neben den zwei Niederlagen gegen Flensburg und Göppingen plagen den Rekordmeister auch personelle Probleme. So fallen bei den „Zebras“ unter anderem die Leistungsträger Patrick Wiencek und Dominik Klein aus.

„Der THW ist eigentlich in jedem Spiel der Favorit, weil es praktisch keine bessere Mannschaft gibt. Wir haben aber schon in der Vergangenheit gezeigt, dass wir sie schlagen können. Ich hoffe auf die Unterstützung unserer Zuschauer, denn wir rechnen uns natürlich auch dieses Jahr unsere Chancen aus. Es ist einfach das Beste, was die Liga zu bieten hat“, freut sich Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen auf das Spitzenspiel.

Das letzte Duell zwischen den beiden Spitzenteams im April 2015 endete Unentschieden. Gutes Omen für die Löwen: Das letzte Heimspiel haben die Badener gegen die Norddeutschen im DHB-Pokal mit 29:26 für sich entschieden.

Ein Ergebnis, mit dem die Löwen-Fans sicherlich auch diesmal sehr gut leben könnten...

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare