Generalprobe für Kiel

Duell der Gegensätze: Löwen empfangen Schlusslicht

+
Nicht nachlassen! Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen nimmt sein Team in die Pflicht.

Mannheim – Vor dem Spitzenspiel gegen den THW Kiel wartet auf die noch immer ungeschlagenen Rhein-Neckar Löwen mit der TuS N-Lübbecke eine vermeintlich einfache Aufgabe.

Am Samstag, 3. Oktober, steigt in der SAP Arena ein Spiel der Gegensätze.

Löwen klarer Favorit

Während die Rhein-Neckar Löwen bislang alle sieben Spiele in der DKB Handball-Bundesliga gewonnen haben, hat die TuS Nettelstedt-Lübbecke alle Partien verloren.

Die Westfalen sind schon in der vergangenen Spielzeit dem Abstieg nur knapp entkommen und stecken bereits in dieser frühen Phase der Saison tief im Abstiegskeller.

Keine Frage, dass die Löwen, die auch nach den Champions League-Spielen gegen Kolding und Kielce noch immer ungeschlagen sind, als klarer Favorit in die Partie gehen. „Natürlich sind wir gegen Nettelstedt der hohe Favorit, und für uns zählen auch nur zwei Punkte“, sagt Nikolaj Jacobsen.

Petersson wohl wieder dabei

„Wenn man auf die Tabelle schaut, ist eigentlich klar, wie das Spiel ausgehen sollte. Aber das ist sehr gefährlich, denn Nettelstedt ist deutlich besser als ihr aktueller Tabellenplatz. Ich hoffe, dass meine Mannschaft die Aufgabe voll konzentriert angeht“, warnt der Däne allerdings davor, Lübbecke zu unterschätzen.

Alexander Petersson, der aufgrund von Leistenproblemen in der Champions League zuletzt gefehlt hat, könnte womöglich wieder ins Aufgebot der Löwen zurückkehren.

Die Partie gegen den Tabellenletzten ist für die Badener zudem die Generalprobe vor dem Spitzenspiel gegen den THW Kiel am kommenden Mittwoch.

Anwurf zum Duell Erster gegen Letzter ist am Samstag, 3. Oktober, um 19 Uhr.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare