Dritter Sieg in Folge

Kantersieg! Löwen fegen Füchse aus der Arena

+
Patrick Groetzki feiert mit den Löwen einen souveränen Heimsieg.

Mannheim - Die Rhein-Neckar Löwen zeigen am 31. Spieltag in der SAP Arena eine wahre Galavorstellungen und lassen den Füchsen Berlin beim 34:21-Sieg keine Chance.

Wie bereits beim 30:20-Sieg im Hinspiel dominieren die Rhein-Neckar Löwen die Füchse Berlin vor heimischen Publikum praktisch nach Belieben.

In der Anfangsphase kommt es zunächst zu einem relativ offenen Schlagabtausch, der von einem hohen Tempo geprägt ist. Dementsprechend kann sich in den ersten zehn Minuten keine der bedien Mannschaften einen klaren Vorsprung erspielen (4:4).

Fotos vom Löwen-Kantersieg gegen Füchse Berlin

Löwen drehen auf

Gegen die zu Beginn offensiv agierenden Berliner pariert Löwen-Keeper Niklas Landin, der wieder in die Startformation gerückt ist, mehrfach glänzend. Nach rund 15 Minuten können die Löwen sich dann allerdings zunehmend von den Gästen befreien und gehen nach einem 6:0-Lauf sieben Minuten vor der Pause komfortabel mit 11:5 in Führung.

Die Füchse erholen sich von der Sturm- und Drangphase der Hausherren nur langsam. Auch wegen eines gut aufgelegten Harald Reinkind, der im ersten Durchgang ebenso wie Uwe Gensheimer vier Treffer erzielt hat, gehen die Löwen souverän mit 15:8 in die Pause.

Reinkind bester Werfer

Nach dem Seitenwechsel gehen die Badener weiterhin konzentriert zur Werke und halten ihr Spieltempo nach wie vor hoch. So erhöhen die Gelbhemden nach 41 Minuten auf 23:12.

Man merkt den Füchsen an, dass sie körperlich und vor allem auch spielerisch nie wirklich mit den Gastgebern mithalten können. Wie schon im ersten Abschnitt prägt der Norweger Harald Reinkind das Spiel der Gelbhemden und hat mit insgesamt sieben Toren maßgeblichen Anteil am letztlich klaren 34:21-Sieg der Löwen.

Torverhältnis bleibt das Löwen-Problem im Titelkampf

Mit dem dritten Sieg in Folge rückt das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen in der Tabelle bis auf zwei Punkte auf Spitzenreiter THW Kiel ran. Das Torverhältnis der Badener bleibt aber trotz des klaren Erfolgs gegen die Füchse Berlin deutlich schlechter als das der Norddeutschen.

Schon am Mittwoch, 3. Juni, steigt für die Rhein-Neckar Löwen gegen die TSG Ludwigshafen-Friesenheim das nächste Heimspiel in der SAP Arena.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare