Heimniederlage

Flensburg watscht enttäuschende Löwen ab!

+
Archivfoto

Mannheim – Die Rhein-Neckar Löwen müssen die erste Saisonniederlage wegstecken! Wie im Vorjahr tut sich der Meister vor heimischer Kulisse gegen Flensburg enorm schwer.

Das haben sich die Rhein-Neckar Löwen ganz anders vorgestellt!

Bereits in der Anfangsphase ist der Tabellenführer aus Flensburg die bessere Mannschaft und führt früh mit zwei Toren Vorsprung. Die Offensive der Hausherren lässt gegen den bärenstarken SG-Keeper Mattias Andersson viel zu viele Chancen liegen. 

Auch dem sonst so treffsicheren Löwen-Kapitän Andy Schmid versagen vom Siebenmeterpunkt die Nerven. Da Löwen-Keeper Andreas Palicka nicht zu seinem Spiel findet, setzt Nikolaj Jacobsen auf Mikael Appelgren, der sich in den letzten Wochen in bestechender Form befindet. 

Doch auch der Schwede kann nicht verhindern, dass der Meister zur Pause deutlich mit 7:13 zurückliegt.

Nach dem Seitenwechsel werden die Schwächen der Löwen richtig offensichtlich. Von den Außen geht kaum Gefahr aus, die Chancenverwertung ist für ein Spitzenspiel einfach desolat. Im Gegenzug ziehen die Norddeutschen davon, führen zwischenzeitlich mit neun Toren Vorsprung.

Man kann den Gelbhemden vom Einsatz keinen Vorwurf machen, doch letztlich reicht das Aufbäumen in der Schlussphase nicht mehr aus, die SG Flensburg-Handewitt feiert einen verdienten 21:17 -Sieg und bleibt somit an der Tabellenspitze der DKB Handball-Bundesliga.

Am Donnerstag, 22. September, müssen die Rhein-Neckar Löwen zum SC DHfK Leipzig.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare