32:25-Sieg

Wieder an der Spitze! Löwen siegen gegen Bietigheim

+
Nach Sieg gegen Bietigheim: Löwen wieder an der Spitze.

Mannheim – Nach einem spannenden, aber führungssicheren Spiel gegen die Tabellenletzten aus Bietigheim in der SAP Arena, sichern sich die Löwen mit einem 32:25-Sieg wieder die Tabellenführung!

Das in jeder Hinsicht enttäuschende Spiel am Wochenende, lässt die Zuschauer am Dienstagabend gespannt auf das Match gegen den derzeit Tabellenletzten Bietigheim blicken. 

Die Löwen, stark geschwächt durch die Ausfälle von Guardiola und Petersson, wollten die Möglichkeit nutzen wieder die Tabellenführung einzunehmen und den THW Kiel hinter sich zu lassen.

Wieder an der Spitze! Löwen siegen gegen Bietigheim

Das Spiel beginnt recht ausgeglichen. Es ist deutlich zu sehen, dass die Badener leichte Probleme hatten, die Abwehr richtig zu stellen und dadurch auch die nötige Sicherheit ihrem Torwart Landin zu geben. Die ersten 15 Minuten kommen die Gelbhemden nicht richtig ins Spiel und versuchen vergeblich sich abzusetzen. Auch nach 20 Minuten steht es nur 12:8 gegen den vermeintlich leichten Gegner. 

Auch wenn in diesem Moment keiner wirklich mit einer Leistungssteigerung der Löwen rechnet, kommt genau jetzt der Umschwung. Durch Tempogegenstöße schaffen es die Löwen über die deutsche Flügelzange bis zu einem 21:14 Halbzeitstand und lassen nun nichts mehr anbrennen.

Frisch gestärkt aus der Kabine beginnt dann kurz nach der Pause auch die Zeit der Wechsel, Stefan Sigurmannsson kommt für Gensheimer. Später betritt dann auch Marius Steinhauser, der nach seiner Einwechslung seinen ersten Treffer erzielen kann aufs Spielfeld. 

Starke Leistung auch von Patrick Groetzki, der 10 Tore wirft. In der zweiten Halbzeit steht der Mittelblock um Kneer wesentlich sicherer und so können sich die Badener zwischenzeitlich sogar 14 Tore Unterschied erspielen.

Schlussendlich gewinnen die Rhein Neckar Löwen also 35:25 und sind zurück an der Spitze der Bundesliga! Nun heißt es Kräfte sammeln und bereit machen für den Samstag, denn dann ist Flensburg zu Gast in Mannheim.

dg/sag

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare