Meister gegen Vizemeister

Gipfeltreffen in der SAP Arena

+
Mads Mensah Larsen will mit den Löwen das Spitzenspiel gegen Flensburg gewinnen.

Mannheim – Rhein-Neckar Löwen gegen die SG Flensburg-Handewitt: Mehr geht im deutschen Handball zurzeit nicht! Die wichtigsten Infos vor dem Bundesliga-Spitzenspiel: 

In den vergangenen Jahren ist immer die Partie zwischen den Rhein-Neckar Löwen und dem THW Kiel das Highlight im Bundesliga-Jahr gewesen. Inzwischen haben sich die Kräfteverhältnisse etwas verändert

Die SG Flensburg-Handewitt ist am Nord-Rivalen Kiel vorbeigezogen und hat ist in der vergangenen Saison hinter den Löwen Vizemeister geworden.

Auch in der neuen Saison führen diese beiden Teams die Liga an. Aufgrund des besseren Torverhältnisses steht die SG nach drei Spieltagen vor den Löwen. Am Samstag, 17. September, steigt in der SAP Arena nun das erste Gipfeltreffen zwischen den beiden Titelfavoriten.

„Flensburg verfügt über eine unglaubliche Qualität, sie haben einen viel breiteren Kader als wir und haben keine Neuzugänge, es spricht viel für die SG in dieser Saison“, macht Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen die Stärke der Norddeutschen deutlich.

Die Flensburger gehen mit ihren Titelambitionen offen um: „Wir bevorzugen ganz klar die Angreiferrolle“, sagt Rückraumspieler Holger Glandorf. Für viele im Flensburger Kader dürfte diese Saison vielleicht die letzte große Chance auf die Meisterschaft sein. 

Zahlreiche Leistungsträger wie Holger Glandorf, Tobias Karlsson, Lasse Svan, Anders Eggert, Thomas Mogensen und Mattias Andersson haben die 30-Jahre-Marke bereits überschritten, viele Verträge enden im nächsten Sommer. Auch das Arbeitspapier von Weltklasse-Linksaußen Eggert endet dann – und der Däne hat bereits seinen Abschied angekündigt.

Nachdem die Löwen mit Siegen gegen Magdeburg, Coburg und Melsungen in die Mission Titelverteidigung gestartet sind, wollen die Gelbhemden gegen Flensburg nachlegen. „Wir wollen in dieser Saison kein Heimspiel verlieren, dabei spielen unsere Zuschauer natürlich eine große Rolle, und ich hoffe morgen auf die Unterstützung unserer Fans“, sagt Löwen-Sportdirektor Oliver Roggisch. 

„Um gegen Flensburg zu punkten benötigen wir wie in Melsungen wieder eine Topleistung, kämpferisch haben wir gegen die Melsunger überzeugt, gegen Flensburg dürfen wir uns allerdings nicht so viele Fehler erlauben wie am Mittwoch“, so Roggisch weiter.

Lemke kein Thema

Abschließend dementiert der Weltmeister von 2007 Gerüchte, wonach Finn Lemke, der seinen Abschied vom SC Magdeburg angekündigt hat, zu den Löwen wechseln könnte: „Finn ist ein toller Spieler, der seine Stärke in der Defensive hat. Hier sind wir mit Gedeon Guardiola und Hendrik Pekeler aber erstklassig besetzt.

Das Duell Meister gegen Vizemeister wird am Samstag, 17. September, um 17 Uhr angepfiffen und wird live von Sport1 übertragen.

Die letzten drei Begegnungen zwischen den Löwen und Flensburg:

Fotos: Löwen scheitern an Flensburg

Fotostrecke: Löwen patzen im Titelrennen

Fotos vom Auswärtssieg in Flensburg

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare