SG Nußloch

Transfer-Kracher! Ex-Weltmeister Christian Zeitz wechselt in die 3. Liga! 

+
Abteilungsleiter Manfred Gspandl, Co-Trainer Mario Donat, Neuzugang Christian Zeitz, Trainer Christian Müller und sportlicher Leiter Christian Fingerle.

Nußloch - Transfer-Kracher für die SG Nußloch! Mit Christian Zeitz angeln sich die Blau-Weißen einen Ex-Weltmeister, neunmaligen deutschen Meister und mehrfachen Champions-League-Gewinner: 

Echter Transfer-Kracher für die SG Nußloch!

Ex-Weltmeister Christian Zeitz (37) schließt sich zur neuen Spielzeit dem aufstrebenden Drittligisten an. Das gibt der Verein am Montag (16. Juli) bekannt.

Christian wird uns sowohl sportlich im Bereich erste Herrenmannschaft weiter bringen, als auch den Verein mit seinem Know-how und seiner Erfahrung unterstützen“, sagt Abteilungsleiter Manfred Gspandl. „Wir hatten nun die einzigartige Möglichkeit einen derart erfahrenen Spieler in die SG-Familie einzubinden und haben nachdem die Rahmenbedingungen geklärt wurden zugegriffen und zunächst einen Zwei-Jahres-Vertrag geschlossen. Ich und alle Verantwortlichen freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Christian.

Großen Anteil an der Verpflichtung des gebürtigen Heidelbergers hat SG-Co-Trainer Mario Donat, mit dem Zeitz befreundet ist. Nachdem klar war, dass es Zeitz wieder zurück in die Rhein-Neckar-Region zurückziehe und er sich einen Wechsel wegen der positiven Entwicklung des Drittligisten vorstellen könne, habe man schnell Nägel mit Köpfen gemacht, heißt es auf der Homepage der SG Nußloch.

Hintergrund Christian Zeitz

Der gebürtige Heidelberger spielte von 1986 bis 2002 beim TSV Östringen, in der Saison 2002/03 für die SG Kronau-Östringen (ab 2007 Rhein-Neckar Löwen), ehe er von 2003 bis 2014 und 2016 bis 2018 für den THW Kiel auf Torejagd ging. 

Zeitz gewann mit dem THW neun deutsche Meisterschaften und drei Mal die Champions League. In 623 Spielen für den erzielte Zeitz 1808 Tore für die Kieler. Mit der Handball-Nationalmannschaft errang er 2007 die Weltmeisterschaft.

Zeitz hatte bis zur vergangenen Saison beim THW Kiel gespielt und war im Unfrieden vom Rekordmeister geschieden. Er verklagte den Verein, weil er die Wirksamkeit des vereinbarten Vertragsendes am 30. Juni bezweifelte und auf unbefristeter Weiterbeschäftigung bestand. Daraufhin hatte der THW Zeitz im Februar suspendiert. Mit der Einigung auf eine Entschädigung von 75.000 Euro akzeptierte der Profi vor Gericht das Vertragsende zum 30. Juni 2018.

rmx/dpa

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare