1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Rhein-Neckar Löwen

Umkämpftes Derby: Löwen mühen sich gegen Eulen Ludwigshafen zum Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Romain Lagarde und die Rhein-Neckar Löwen treffen am Dienstag auf die Eulen Ludwigshafen.
Romain Lagarde und die Rhein-Neckar Löwen gewinnen bei den Eulen Ludwigshafen (Archivfoto) © Uwe Anspach/dpa

Ludwigshafen - Die Eulen Ludwigshafen machen den Rhein-Neckar Löwen das Leben schwer, letztlich sichern sich Uwe Gensheimer und Co. dennoch den Derbysieg:

Update vom 6. Oktober - 20:40 Uhr: Die Rhein-Neckar Löwen haben auch das zweite Saisonspiel in der Handball-Bundesliga gewonnen. Bei den Eulen Ludwigshafen setzt sich der Favorit aus Mannheim am Dienstagabend allerdings nur knapp mit 26:24 (14:13) durch. Vor 500 Zuschauern in der Friedrich-Ebert-Halle können die Eulen die Partie lange Zeit ausgeglichen gestalten. Nach 35 Minuten übernimmt das Team von Coach Ben Matschke zwischenzeitlich sogar die Führung, in der Folge können die Löwen die Partie zu ihren Gunsten drehen.

WettbewerbHandball-Bundesliga - 2. Spieltag
PartieEulen Ludwigshafen - Rhein-Neckar Löwen
HalleFriedrich-Ebert-Halle (Ludwigshafen)
Ergebnis24:26 (13:14)

Rhein-Neckar Löwen gewinnen Derby bei den Eulen Ludwigshafen

Die besten Werfer der Partie sind Uwe Gensheimer, Albin Lagergren und Ludwigshafens Pascal Durak, die allesamt sechs Tore geworfen haben. Am Sonntag (11. Oktober) sind die Rhein-Neckar Löwen erneut im Einsatz. Dann geht es in der SAP Arena gegen Aufsteiger TUSEM Essen.

Rhein-Neckar Löwen bei den Eulen Ludwigshafen gefordert

Erstmeldung vom 6. Oktober - 12 Uhr: Nur zwei Tage nach dem souveränen Auftaktsieg gegen den TVB Stuttgart sind die Rhein-Neckar Löwen bereits wieder in der Handball-Bundesliga im Einsatz. Am Dienstagabend gastiert der zweifache Meister beim Nachbarn Eulen Ludwigshafen. „Diese Mannschaft hat viele Automatismen, die ihnen helfen, einfache und erfolgreiche Dinge durchzubringen. Das wird die nächste schwere Aufgabe“, warnt Löwen-Coach Martin Schwalb davor, die Pfälzer zu unterschätzen.

Rhein-Neckar Löwen zu Gast bei den Eulen Ludwigshafen: 500 Zuschauer zugelassen

Die Mannschaft von Trainer Ben Matschke, der nach der Saison zur HSG Wetzlar wechselt, hat am ersten Spieltag eine 19:27-Niederlage in Leipzig kassiert. Am Dienstag können die Ludwigshafener auf den Heimvorteil setzen, auch wenn sich dieser zahlenmäßig nicht so groß darstellt, wie sich das die Eulen erhofft haben. Für die Partie in der Friedrich-Ebert-Halle - auch Eberthölle genannt - sind 500 Zuschauer zugelassen. Die Löwen tragen ihre Heimspiele momentan ohne Publikum aus.

„Natürlich haben wir auf mehr gehofft. Aber das ist ein Schritt voran. Wir hoffen, dass sich die Besucher genauso diszipliniert verhalten wie beim Testlauf gegen Bietigheim und wir in den kommenden Heimspielen gegen Magdeburg und Hannover mehr Zuschauer begrüßen dürfen“, sagt Eulen-Geschäftsführerin Lisa Heßler.

Rhein-Neckar Löwen bei den Eulen Ludwigshafen: Übertragung heute live im TV

Die Löwen haben personell mit den stärksten Kader der Liga. Sie haben sich trotz Corona-Zeiten mit ihren starken Nachverpflichtungen noch einmal breiter aufgestellt. Ich glaube schon, dass sie ein ernsthafter Meisterschaftsfavorit sind“, erklärt Eulen-Coach Ben Matschke im Vorfeld. Bitter für die Löwen: Neben Jannik Kohlbacher und Jesper Nielsen wird auch Torhüter Mikael Appelgren lange ausfallen.

Die Partie in Ludwigshafen wird live von Sky im Pay-TV übertragen. Sky-Kunden können das Derby über die App „Sky Go“ zudem im Live-Stream verfolgen. Auch mit dem Löwen-Fanradio von RPR1 können die Fans am Dienstag live dabei sein. (nwo)

Auch interessant

Kommentare