1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Rhein-Neckar Löwen

Schmid überragt: Rhein-Neckar Löwen stehen im Viertelfinale der European League

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Andy Schmid hat gegen Nexe Nasice sechs Treffer in Folge erzielt.
Andy Schmid hat gegen Nexe Nasice sechs Treffer in Folge erzielt. © Patrick B. Kraemer/dpa

Heidelberg – Die Rhein-Neckar Löwen stehen im Viertelfinale der European League. Im Rückspiel gegen Nexe Nasice hat ein Remis zum Weiterkommen gereicht:

Update vom 30. März, 20:30 Uhr: Die Rhein-Neckar Löwen haben in der European League das Viertelfinale erreicht. Den Gelbhemden hat am Dienstagabend im Achtelfinal-Rückspiel gegen den kroatischen Erstligisten RK Nexe Nasice ein 27:27 (14:12) für das Weiterkommen gereicht, nachdem die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb das Hinspiel mit 27:25 für sich entschieden hatte.

Jerry Tollbring war im Heidelberger SNP Dome mit sieben Treffern bester Torschütze der Nordbadener, die in der zweiten Halbzeit eine Gala ihres eingewechselten Weltklasse-Spielmachers Andy Schmid gebraucht haben. Der Schweizer ist bei einem 18:19-Rückstand (43.) aufs Feld gekommen und hat danach bis zur 24:21-Führung alle sechs Löwen-Tore erzielt. Für einen Sieg reicht es letztlich trotzdem nicht, weil sich der zweifache deutsche Meister in der Schlussphase zu viele technische Fehler erlaubt hat.

European League: Löwen wollen heute ins Viertelfinale – Premiere im SNP Dome

Erstmeldung: Für die Rhein-Neckar Löwen geht es um die letzte Titelchance in dieser Saison. Gegen den kroatischen Klub RK Nexe Nasice wollen die Gelbhemden am Dienstag (30. März/18:45 Uhr, live auf DAZN) in die Runde der letzten Acht der European League einziehen. Nach dem 27:25-Hinspiel-Sieg vor einer Woche würde bereits eine Niederlage mit einem Tor reichen.

WettbewerbEuropean League – Viertelfinale
PartieRhein-Neckar Löwen – RK Nexe Nasice
SpielbeginnDienstag, 30. März um 18:45 Uhr
ÜbertragungDAZN

„Das ist so eine richtige 80er-Jahre-Truppe. Die lassen es krachen, die geben alles, die helfen sich in jedem Moment“, äußert Löwen-Trainer Martin Schwalb seine Eindrücke aus dem Hinspiel. „Wir werden auch an diesem Abend wieder in Situationen kommen, in denen man ins Grübeln geraten könnte.“

Personell kann Schwalb für den Kampf ums Viertelfinale mit demselben Kader planen. Lediglich Patrick Groetzki, der sich im Bundesliga-Spiel gegen Minden den linken Fuß vertreten hat, wird fehlen. Besondere Premiere: Gegen Nexe Nasice werden die Löwen erstmals eine Partie im SNP Dome in Heidelberg bestreiten. Die neue Mehrzweckhalle ist vor einigen Tagen bei einem Heimspiel des Heidelberger Basketball-Zweitligisten MLP Academics eingeweiht worden. (mab)

Auch interessant

Kommentare