Am Saisonende

Martin Schwalb verlässt die Rhein-Neckar Löwen – „Es ist sehr schade“

Martin Schwalb wird die Rhein-Neckar Löwen am Saisonende verlassen.
+
Martin Schwalb wird die Rhein-Neckar Löwen am Saisonende verlassen.

Mannheim – Paukenschlag bei den Rhein-Neckar Löwen: Trainer Martin Schalb wird die Gelbhemden am Saisonende verlassen. Die Hintergründe:

Trainer Martin Schwalb wird seinen auslaufenden Vertrag bei den Rhein-Neckar Löwen nicht verlängern und die Gelbhemden somit nach der laufenden Saison verlassen. „Es ist sicher keine einfache Entscheidung, die ich gemeinsam mit meiner Familie getroffen habe. Die Rhein-Neckar Löwen sind ein fantastischer Club mit tollen Möglichkeiten und ehrgeizigen, sportlichen Zielen. Langfristig sehe ich aber meinen Lebensmittelpunkt in Hamburg.

Name Martin Schwalb
Alter 57 Jahre
Geburtsort Stuttgart
Aktueller Verein Rhein-Neckar Löwen

Paukenschlag: Trainer Martin Schwalb verlässt Rhein-Neckar Löwen am Saisonende

Der Handball hat immer mein Leben bestimmt und ich werde ihm sicher in anderer Form erhalten bleiben. Meine Tätigkeit bei den Löwen war und ist aufgrund der Corona-Pandemie eine außergewöhnliche und sehr intensiv fordernde Zeit, von einem normalen Trainings- und Spielbetrieb sind wir leider noch weit entfernt“, begründet Schwalb seine Entscheidung.

Martin Schwalb wird die Rhein-Neckar Löwen verlassen.

Der 57-Jährige hat die Löwen im Februar des vergangenen Jahres übernommen und bis zum Saisonabbruch noch in die EHF European League geführt. „Ich hoffe sehr, dass der Handball in absehbarer Zeit wieder die Menschen in den Hallen begeistern kann. Den Rhein-Neckar Löwen werde ich auf alle Fälle verbunden bleiben und im Rahmen meiner Möglichkeiten helfen, wo ich kann. Gemeinsam mit meiner Mannschaft möchte ich nun die laufende Saison natürlich bestmöglich beenden, denn meine Entscheidung ändert überhaupt nichts an unseren gemeinsamen Zielen“, so der 193-fache Nationalspieler.

Rhein-Neckar Löwen: Trainer Martin Schwalb hört nach der Saison auf

„Es ist kein Geheimnis, dass wir gerne über die Saison hinaus mit Martin weitergearbeitet hätten. Er hat unsere Mannschaft in der vergangenen Saison in einer sehr schwierigen Phase übernommen und innerhalb von kurzer Zeit zu neuer Spielfreude und Begeisterung verholfen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Es ist sehr schade, dass praktisch seine komplette Amtszeit in die Corona-Pandemie fällt, die uns alle vor Herausforderungen stellt“, sagt Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann.

„Martin war genau der richtige Trainer zum richtigen Zeitpunkt für unsere Mannschaft. Wir respektieren seinen Wunsch und wollen nun, wo Klarheit herrscht, die letzten Monate sportlich noch einmal Vollgas geben“, so Oliver Roggisch, Sportlicher Leiter der Rhein-Neckar Löwen. (mab mit PM)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare