Rote Teufel noch ohne Sieg am Hardtwald

FCK steht in Sandhausen gehörig unter Druck

+
FCK-Coach Norbert Meier steht bereits unter Druck. 

Kaiserslautern/Sandhausen – Bereits nach fünf Spieltagen brennt beim 1. FC Kaiserslautern der Baum. Was FCK-Coach Norbert Meier vor dem Spiel gegen den SV Sandhausen sagt:

Als der 1. FC Kaiserslautern 1998 das letzte Mal Deutscher Meister geworden ist, hat der SV Sandhausen noch in der Oberliga Baden-Württemberg gespielt. 19 Jahre später hat sich die Situation erheblich verändert

Während der SVS nach einem ordentlichen Start auf Rang fünf steht, sind die Pfälzer nach fünf Spieltagen Vorletzter. Klar, dass der Druck am Betzenberg bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison groß ist. 

Was zurzeit fehlt, sind die Erfolgserlebnisse“, stellt FCK-Coach Norbert Meier fest. Bestes Beispiel ist der vergangene Spieltag. Beim Aufsteiger Holstein Kiel haben die Roten Teufel durch ein Eigentor in der 93. Minute die dritte Niederlage in der noch jungen Saison kassiert.

Jetzt geht es am Samstag (16. August/13 Uhr, BWT-Stadion am Hardtwald) ausgerechnet zum Angstgegner SV Sandhausen, gegen den man auswärts noch nie gewonnen hat. „Serien sind dazu da, um sie zu beenden. So werden wir das Spiel auch angehen“, betont Norbert Meier: „Wir wollen in Sandhausen ein Erfolgserlebnis erzielen. Dafür brauchen wir Tore.“ Verzichten muss Meier auf angeschlagenen Stürmer Kacper Przybylko.

Vor den Sandhäusern hat der erfahrene FCK-Coach viel Respekt. „Sie haben eine Mannschaft, die kontinuierlich weiterentwickelt worden ist und eingespielt ist. Das Zusammengehörigkeitsgefühl macht sie stark.“

>>> Das sagt SVS-Coach Kenan Kocak vor dem Heimspiel gegen den FCK

>>> Alle News zum SV Sandhausen findest Du auch auf unserer Facebook-Seite „Mein SV Sandhausen“

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare