1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Beleidigung gegen tote Mutter? Ex-Sandhausen-Profi Aziz Bouhaddouz völlig außer sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Aziz Bouhaddouz (re.) ist im Winter vom SV Sandhausen zum MSV Duisburg gewechselt.
Aziz Bouhaddouz (re.) ist im Winter vom SV Sandhausen zum MSV Duisburg gewechselt. © Timm Schamberger/dpa

So hat man Aziz Bouhaddouz selten erlebt: Während der Partie beim 1. FC Magdeburg ist der Stürmer des MSV Duisburg auf Gegenspieler Alexander Bittroff losgegangen.

Es war DER Aufreger am vergangenen Samstag in der 3. Liga: Beim Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen den MSV Duisburg (3:2) ist es in der 44. Minute zu einem Wortgefecht zwischen Magdeburgs Verteidiger Alexander Bittroff und Duisburg-Stürmer Aziz Bouhaddouz gekommen. Kurz darauf lief Bouhaddouz sichtlich aufgebracht, mit weit aufgerissenen Augen und geballter Faust auf Bittroff zu.

NameAziz Bouhaddouz
Alter34 Jahre
PositionStürmer
Aktueller VereinMSV Duisburg

Duisburg-Stürmer Aziz Bouhaddouz völlig außer sich: Beleidigung gegen tote Mutter?

Der ehemalige Profi des SV Sandhausen konnte nur durch seine Mitspieler vor einer Tätlichkeit abgehalten werden. In einer Mitteilung, die der MSV Duisburg noch am Samstagabend veröffentlicht hat, erklärt Bouhaddouz seine Reaktion. „Hier ist meine tote Mutter auf das Übelste beleidigt worden, und obwohl ich auf den Spieler zugegangen bin und ihm gesagt habe, dass meine Mutter verstorben ist, hat er das sogar wiederholt. Das hat mich sehr getroffen, und ich konnte das im ersten Moment auch nicht wahr haben. Ich habe dabei lediglich gefragt ‘Meine tote Mutter?’“

Aziz Bouhaddouz spielt aktuell beim MSV Duisburg (Archivfoto).
Aziz Bouhaddouz spielt aktuell beim MSV Duisburg (Archivfoto). © Uwe Anspach/dpa

Während Bittroff ohne Karte davongekommen ist, wurde Bouhaddouz von Schiedsrichter Tom Bauer, der die gefallenen Worte offenbar nicht gehört hat, verwarnt und zur Pause ausgewechselt. „Ich habe ihn rausgenommen, weil er emotional war, Tränen in den Augen hatte und durch die gelbe Karte gefährdet war“, erklärt MSV-Trainer Pavel Dotchev die Maßnahme bei Magenta Sport. Alexander Bittroff hat sich bislang nicht zum Vorfall geäußert. (mab)

Auch interessant

Kommentare