2. Runde

SVS hofft auf Pokal-Überraschung in Freiburg

+
SVS-Profi Thomas Pledl (li.) befindet sich zurzeit in Topform.

Sandhausen – Der SV Sandhausen reist mit viel Selbstvertrauen zum Pokalspiel nach Freiburg. Trotz des Klassenunterschiedes rechnet sich die Kocak-Elf im Breisgau etwas aus. 

Es ist ein Duell der Gegensätze! Während der SV Sandhausen in der 2. Bundesliga noch auf den ersten Auswärtssieg warten muss, hat der SC Freiburg in der Bundesliga alle vier Heimspiele gewonnen.

Trotz der eher schlechten Vorzeichen sind die Sandhäuser optimistisch. Kein Wunder, denn die Badener befinden sich seit Wochen im Aufwärtstrend, sind seit fünf Ligaspielen ungeschlagen und haben am vergangenen Spieltag beim 3:0-Heimsieg gegen St. Pauli noch einmal Selbstvertrauen tanken können.

Fotos: SVS schlägt den FC St. Pauli

„Der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze. Klar, wir sind der Außenseiter, aber im Laufe der Zeit hat der Pokal immer wieder gezeigt, dass der Außenseiter weiterkommen kann. Wir sehen auf jeden Fall unsere Chance“, sagt SVS-Mittelfeldspieler Thomas Pledl, der unter dem neuen Trainer Kenan Kocak zurzeit richtig aufblüht.  Bestes Beispiel ist das Spiel gegen St. Pauli, in dem Pledl ein Tor erzielt hat und einen Treffer vorbereitet hat: „Die Spielweise kommt mir sehr entgegen. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen kann.“

Gordon fehlt gesperrt, Kister zurück

Trotz des höchsten Saisonsieges hat SVS-Coach Kenan Kocak nicht nur Licht gesehen. „In der ersten Halbzeit waren wir in puncto Effektivität sehr gut. Vom Spiel her war ich aber nicht zufrieden. Wir waren zu passiv und uns hat so ein bisschen die Gier gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir es viel besser gemacht. Wir waren aktiver, standen kompakter und hatten das Spiel weitestgehend im Griff“, resümiert der 35-Jährige.

Personell wird der Fußball-Lehrer wohl fast auf die Startelf der vergangenen Woche setzen können. Tim Kister (Angina), der gegen die Hamburger nicht zum Einsatz gekommen sind, wird wohl in den Kader zurückkehren. Jakub Kosecki (Erkältung) fällt hingegen weiter aus. Definitiv fehlen wird Innenverteidiger Daniel Gordon, der im Pokal gesperrt ist. Für ihn wird wohl der zuletzt so starke Tim Knipping in der Startelf bleiben.

Anpfiff im Schwarzwaldstadion ist am Dienstag, 25. Oktober, um 18:30 Uhr.

Voraussichtliche Aufstellung SV Sandhausen: Knaller - Klingmann, Kister, Knipping, Paqarada - Linsmayer, Kulovits - Pledl, Vollmann - Wooten, Höler

Die beiden letzten Duelle zwischen dem SVS und dem SC Freiburg:

Fotostrecke vom 0:2 gegen Freiburg

1:4 in Freiburg! SVS kassiert erste Niederlage

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare