1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Trainerdiskussion beim SV Sandhausen? Das sagt Präsident Jürgen Machmeier

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Der SV Sandhausen ist in der 2. Bundesliga auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Präsident Jürgen Machmeier schließt eine Trainer-Diskussion dennoch aus:

Trotz nur einem Sieg aus den vergangenen elf Ligaspielen und dem Abrutschen auf Tabellenplatz 17 hat Jürgen Machmeier weiter volles Vertrauen in Trainer Alois Schwartz.

Sandhausen-Präsident Jürgen Machmeier stärkt Trainer Alois Schwartz den Rücken

„Irgendwelche Diskussionen um das Trainerteam werden wir nicht führen. Das kommt gar nicht in Frage“, sagt der Präsident des SV Sandhausen unmittelbar nach dem 2:2 im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig.

Für Machmeier ist das Hauptproblem derzeit das große Verletzungspech: Mit Patrick Drewes (Muskelfaserriss), Dennis Diekmeier (Sehnenverletzung im Hüftbereich), Chima Okoroji (Mittelfußbruch), Tom Trybull (Hexenschuss) und Erik Zenga (Knöchelverletzung) fallen derzeit fünf Leistungsträger aus. „Uns fehlt im Moment ein Stück weit die Qualität und die Stabilität in der Mannschaft“, so der 61-Jährige.

SVS-Präsident Jürgen Machmeier macht sich für ein neues Stadion stark. (Archivfoto)
SVS-Präsident Jürgen Machmeier spricht über die aktuelle sportliche Situation. © Marco Büsselmann/HEIDELBERG24

SV Sandhausen: Präsident Jürgen Machmeier schließt Winter-Neuzugänge nicht aus

Hinzukommen die bereits länger verletzen Omar Diakhite, Joseph Ganda und Benedikt Grawe. Ob die Kurpfälzer aufgrund dessen in der langen Winterpause auf dem Transfermarkt tätig werden, würde laut Machmeier vom Zeitpunkt der Rückkehr der Stammspieler abhängen. „Wir müssen wir uns die drei Spiele noch in die Winterpause quälen, danach werden die Karten neu gemischt. Nichtsdestotrotz müssen wir uns vielleicht über die ein oder andere Position Gedanken machen.“

Am kommenden Freitag (4. November) gastiert Sandhausen bei Hansa Rostock, im Anschluss geht es noch gegen Heidenheim und den Hamburger SV. Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V. (mab)

Auch interessant

Kommentare