Sogar Llambi schwärmt

Let‘s Dance: TORero Rúrik Gíslason haut alle um - und stürmt ins Halbfinale

Let‘s Dance (RTL) - Rúrik Gíslason und Renata Lusin ziehen ins Halbfinale der Tanz-Show ein. Für den starken Paso Doble gibt es auch Lob von Joachim Llambi:

Bei Let‘s Dance rückt das große Finale immer näher! Auch in der entscheidenden Phase wird Rúrik Gíslason seiner Favoritenrolle gerecht. Nach seinem „Magic Moment“ in der Vorwoche liefert der Ex-Fußballer auch im Viertelfinale der Tanz-Show ab - und wird zum TORero. Mit seiner Tanzpartnerin Renata Lusin legt Rúrik Gíslason einen feurigen Paso Doble zum Song „Hanuman“ von Rodrigo y Gabriela auf das Parkett. Am Ende der Show zieht das Tanzpaar souverän in das Halbfinale ein, das in der kommenden Woche steigt.

NameRúrik Gíslason
Geboren25. Februar 1988 (Alter 33 Jahre)
FreundinNathalia Soliani
Letzter Verein als FußballerSV Sandhausen

Let‘s Dance (RTL): Rúrik Gíslason begeistert mit Paso Doble - Mega-Lob der Jury

Von Motsi Mabuse gibt es nach der starken Performance sogar Standing Ovations. „Grandios! Du hast dazu gelernt - I love it“, schwärmt die Jurorin. „Ich muss mich konzentrieren. Guck mich nicht so an“, lacht Jorge González. „Rúrik, das war mega! Die Choreographie war super. Ihr seid wirklich ins Risiko gegangen.

Let‘s Dance: Rúrik Gíslason begeistert die Jury um Joachim Llambi.

Auch der sonst so strenge Joachim Llambi findet ausschließlich positive Worte. „Ich habe Spaß gehabt! Weißt du warum? Weil das Viertelfinale jetzt so richtig begonnen hat“, sagt Llambi, der die ersten beiden Tänze der Show sehr kritisch gesehen hat.

Let‘s Dance (RTL): Rúrik Gíslason holt mit Renata Lusin 30 Punkte

Wenn ich das mit deinem Flamenco von letzter Woche vergleiche, war das fünf Klassen besser. Ich habe heute zum ersten Mal nur fünf Prozent auf Renata geschaut, weil du so stark warst“, führt der Chef-Juror aus. Und auch Rúrik Gíslason, der unter der Woche mit einem Instagram-Foto für Aufsehen gesorgt hat, ist mit sich sehr zufrieden.

Das war bisher die Trainingswoche, in der ich am meisten gelernt habe. Ich hatte echt viel Spaß bei diesem Tanz“, strahlt der Isländer. „Ich hatte mega viel Spaß! Ich fühle mich mit dir so wohl“, freut sich auch Tanzpartnerin Renata Lusin. Letztlich holt das Tanzpaar die volle Punktzahl und unterstreicht damit seine Ambitionen, die Tanz-Show am 28. Mai auch zu gewinnen.

Let‘s Dance (RTL): So schneidet Rúrik Gíslason beim Trio-Tanz ab

Beim Trio-Tanz, den Gíslason und Lusin gemeinsam mit Malika Dzumaev präsentieren, reicht es indes nicht für 30 Punkte. Für den Slowfox zu „Pokerface“ von Lady Gaga bekommt der frühere Sandhausen-Spieler „nur“ 25 Punkte.

Let‘s Dance: Renata Lusin und Rúrik Gíslason holen 30 Punkte.

Du tust dir im Standard deutlich schwerer als in Lateintänzen. Das ist ein bisschen schade, weil du hast die tänzerische Qualität“, urteilt Joachim Llambi. „Du bist besser geworden. Das war schön getanzt“, betont Jorge González. Während Rúrik Gíslason ohne Probleme ins Halbfinale einzieht, scheidet Auma Obama aus. (nwo)

Rubriklistenbild: © Andreas Rentz/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare