1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Let‘s Dance: Knallhart-Kritik an Rúrik Gíslason - Llambi macht klare Ansage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Renata Lusin und Rúrik Gíslason bei der Show am Freitag.

Let‘s Dance: Renata Lusin und Rúrik Gíslason bei der Show am Freitag. © TVNOW / Stefan Gregorowius

Let‘s Dance - Rückschlag für Rúrik Gíslason! Der Isländer muss in der sechsten Show am Freitag harte Kritik und eine niedrige Punktzahl wegstecken. So lief sein Auftritt:

Es ist schon fast eine Tradition, dass Rúrik Gíslason bei „Let‘s Dance“ erst zum Schluss der Show auftritt. RTL bleibt sich auch an diesem Freitag (16. April) treu: Der Isländer ist erst als Vorletzter an der Reihe. Nach dem schnellen Quickstep, für den er in der vorangegangenen Show 29 Punkte erhalten, tanzt Rúrik Gíslason mit seiner Tanzpartnerin Renata Lusin eine Rumba zum Song „Wicked Game“ von Grace Carter. Diesmal kann der 33-Jährige die Jury allerdings nicht überzeugen. Aber der Reihe nach.

NameRúrik Gíslason
Geburtsdatum25. Februar 1988 (Alter 33 Jahre)
FreundinNathalia Soliani
Letzter Verein als FußballerSV Sandhausen

Let‘s Dance (RTL): Rúrik Gíslason muss erste Enttäuschung wegstecken - Harte Jury-Kritik

Spaß und Quatsch kannst du gut, aber wenn du dich wirklich nach außen öffnen möchtest, ist das nicht einfach für dich“, sagt Lusin im Einspieler vor dem Tanz. Und auch Gíslason gesteht: „Ich glaube, ich bin immer noch zu verschlossen. Ich probiere mit diesem Tanz, die richtigen Emotionen zu finden.“ Die Emotionen kann das Tanzpaar rüberbringen, der tänzerische Aspekt bleibt laut der Jury allerdings auf der Strecke.

Die Atmosphäre, die ihr kreiert habt, war super. Die Bewegungen, die du unten gemacht hast, waren super. Oben warst du aber zu gerade. Ich hätte mir gewünscht, dass du dich ein bisschen gestreckt hättest“, sagt Jorge González. Ähnlich sieht es Motsi Mabuse. Sie lobt zwar ebenfalls die Atmosphäre, moniert zugleich aber auch die Haltung des Isländers. „Das ist der erste Tanz, der Rúrik an seine Grenzen bringt“, meint die Jurorin.

Let‘s Dance (RTL): Rúrik Gíslason wird von Joachim Llambi kritisiert

Joachim Llambi hätte Rúrik Gíslason und Renata Lusin zehn Punkte gegeben - wenn es sich bei dem Tanz um einen Contemporary gehandelt hätte. „Rumba ist anders und hat andere Facetten. Es war teilweise sehr hart“, sagt Llambi. „Du hast sie ja fast gewürgt. Das war ein schönes Schauspiel, aber es war mir nicht genug Rumba. Das funktioniert so nicht. Ich möchte auch mal einen schönen Grundschritt sehen und einen Körper, der nicht so hart ist“, führt der Chef-Juror aus. Auch extratipp* berichtet über die harte Kritik.

Während Llambi letztlich sechs Punkte gibt, verteilen González und Mabuse jeweils acht Punkte. Mit insgesamt 22 Punkten müssen Gíslason und Lusin ihren Staffel-Tiefstwert wegstecken. Der Ex-Fußballer vom SV Sandhausen gibt sich selbstkritisch. „Die Jury hat natürlich recht. Unsere Rumba war vielleicht ein bisschen mehr fighting als love“, so Gíslason, der nur auf dem sechsten Platz landet. Für das Weiterkommen reicht es trotzdem: Mickie Krause muss die Tanz-Show verlassen. *extratipp ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. (nwo)

Auch interessant