Nach Wechsel zu Jahn Regensburg

Unfassbares Verletzungspech! Ex-Sandhäuser Knipping muss erneut operiert werden

+
Tim Knipping fällt erneut aus. (Archivfoto)

Wie viel Pech kann man eigentlich haben? Nur wenige Wochen nach seinem Wechsel zum SSV Jahn Regensburg hat sich Ex-Sandhausen-Verteidiger Tim Knipping wieder mal schwer verletzt:

Update vom 2. Juli: Tim Knipping bleibt vom Verletzungspech verfolgt. Der ehemalige Sandhäuser, der erst vor wenigen Wochen zum SSV Jahn Regensburg gewechselt ist, hat sich einen großen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule zugezogen. Bereits am Dienstag ist der Verteidiger operiert worden. 

SV Sandhausen und Tim Knipping gehen getrennte Wege

Erstmeldung vom 18. Juni: Am 22. Mai gibt der SV Sandhausen bekannt, dass Tim Knipping gemeinsam mit weiteren Spielern den Verein zum Saisonende verlassen wird. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren für ihr Engagement und ihren Einsatz und wünschen Ihnen auf Ihrem weiteren Karriereweg alles Gute!“, lässt der Klub in einer Pressemitteilung kurz und knapp verlautbaren.

Nach drei Jahren endet damit die Zeit des gebürtigen Kasselers am Hardwaldt. Der großgewachsene Innenverteidiger - mit einer bekanntermaßen guten Übersicht in der Spieleröffnung - gilt seitdem als vereinslos.

Tim Knipping wechselt zum SSV Jahn Regensburg 

Nun hat der SVS-Ligakonkurrent SSV Jahn Regensburg den 26-Jährigen unter Vertrag genommen. Wie der Fußball-Zweitligist aus der Oberpfalz mitteilt, erhält der Innenverteidiger einen Vertrag bis zum Sommer 2021. 

Knipping hat bisher insgesamt 57 Zweitligaspiele absolviert - allesamt für die Schwarz-Weißen. Zur Saison 2016/17 wechselt der Verteidiger von Borussia M'Gladbach II zum SV Sandhausen und avanciert im Laufe seines Engagements bei den Kurpfälzern zum Leistungsträger. Erst ein schwerwiegender Schienbeinbruch wirft den kopfballstarken Abräumer aus der Bahn. 

SV Sandhausen verlängert Tim Knippings Vertrag nicht  

Nachdem Knipping wiedergenesen ist, favorisiert Cheftrainer Uwe Koschinat den Linksfuß für die Position in der Innenverteidigung. Als mit der 0:3-Niederlage gegen Erzgebirge Aue der Saisontiefpunkt erreicht ist, gerät Knipping aufs Abstellgleis - der Coach setzt in der Folge nicht mehr auf die Dienste der Abwehrroutiniers. 

esk 

 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare