Im Elfmeterschießen

SVS landet Pokal-Coup! Krimi-Sieg beim SC Freiburg

+
Pokal-Held Marco Knaller wird gefeiert.

Freiburg – Was für ein Pokal-Fight! Nach packenden 120 Minuten und sechs Toren behält der SV Sandhausen gegen den SC Freiburg im Elfmeterschießen die Oberhand.

„Der Pokal hat seine eigenen Gesetze!“ Dass an der bekannten Pokal-Phrase etwas dran ist, beweist der SV Sandhausen gegen Bundesligist SC Freiburg. Nach einem frühen Rückstand zeigt der Zweitligist eine klasse Reaktion, muss nach einem äußerst fragwürdigen Elfmeter trotzdem unnötig lange zittern.

Trotz des Klassenunterschiedes versteckt sich Sandhausen nicht und gestaltet die Anfangsphase ausgeglichen. Der erste Treffer gelingt aber dennoch den Hausherren. Nach einem Einwurf kombinieren sich die Breisgauer durch die Sandhäuser Abwehr, am Ende der Kette steht Mats Möller Dähli (20.), der zum 1:0 trifft. 

Pokal-Krimi: SVS schmeißt Freiburg raus

Die Reaktion der Kocak-Elf, die im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen St. Pauli auf vier Positionen verändert ist, ist aber richtig stark. Vor allem die auffälligen Vollmann und Pledl sorgen immer wieder für Gefahr.

Dann schlägt ‚Mr. Pokal‘ zu! Nach einer Ecke scheitern zunächst Knipping und Sukuta-Pasu an Freiburg-Keeper Gikiewicz, der Ball landet schließlich bei Tim Kister, der das Leder über die Linie drückt. Der Innenverteidiger hat bereits in der ersten Pokalrunde gegen Paderborn getroffen.

Wooten und Sukuta-Pasu drehen Partie

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöht Freiburg den Druck, doch die Sandhäuser kontern den Bundesligisten eiskalt aus. Nach einem Angriffsversuch der Gastgeber schlägt Vollmann den Ball nach vorne, Wooten nimmt an und bedient Sukuta-Pasu. Durch eine misslungenen Grätsche von SC-Kapitän Christian Günter landet der Ball wieder beim US-Amerikaner, der Rafal Gikiewicz keine Chance lässt und den SVS in Führung bringt.

In der Folgephase reißen die Schwarz-Weißen das Spielgeschehen mehr und mehr an sich und legen nach. Korbinian Vollmann passt von der linken Seite zum freistehenden Richard Sukuta-Pasu, der den Ball nur noch reinschieben muss - 3:1 für den Zweitligisten!

Witz-Elfmeter kostet SVS den Sieg

Der Pokal-Krimi kommt jetzt aber erst so richtig in die Gänge! Der eingewechselte Vincenzo Grifo verkürzt 13 Minuten vor dem Ende auf 2:3. 

Und dann kommt die 82. Minute...

Nach einem Latten-Kracher von Grifo kommt es zu einem eigentlich völlig harmlosen Zweikampf zwischen Klingmann und Haberer. Schiedsrichter Tobias Stieler entscheidet dennoch auf Elfmeter - eine äußerst fragwürdige Entscheidung! Nils Petersen (82.) kann es egal sein. Der Stürmer trifft souverän zum Ausgleich.

Elfmeterschießen bringt Entscheidung

In der Schlussphase fallen keine Treffer mehr, es geht in die Verlängerung. Moritz Kuhn (101.) und Richard Sukuta-Pasu (105.) verpassen die erneute Führung nur ganz knapp. Kurz vor dem Ende der Verlängerung haben auch die Freiburger noch gute Chance, doch letztlich muss das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.  

Auch vom Punkt spielen sich kuriose Szenen ab. Nachdem auf beiden Seiten jeweils zwei Schützen verschießen, geht auch das Elfmeterschießen in die Verlängerung. 

Dann fällt aber die Entscheidung: Vunguidica trifft, Haberer scheitert an Marco Knaller! Somit steht der SV Sandhausen im DFB-Pokalachtelfinale.

Übersicht:

Aufstellung SV Sandhausen: Knaller - Klingmann, Kister, Knipping, Roßbach - Pledl, Lukasik (85. Kuhn), Kulovits, Vollmann (67. Karl) - Sukuta-Pasu, Wooten (78. Vunguidica)

Tore: 1:0 Möller Daehli (20.), 1:1 Kister (40.), 1:2 Wooten (53.), 1:3 Sukuta-Pasu (64.), 2:3 Grifo (77.), 3:3 Petersen (82.) 

Elfmeterschießen: Roßbach verschießt, Petersen verschießt, 0:1 Sukuta-Pasu, 1:1 Günther, 1:2 Kister, Torrejon verschießt, Pledl verschießt, 2:2 Grifo, 2:3 Karl, 3:3 Philipp, 3:4 Vunguidica, Haberer verschießt

>>> Die Stimmen zum Spiel

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare