Hübner-Nachfolger

Daniel Gordon unterschreibt am Hardtwald

+
Bildinfo: Alois Schwartz (li.), Chefcoach des SV Sandhausen, Neuzugang Daniel Gordon (Mi.) und Otmar Schork, Geschäftsführer und Sportlicher Leiter des SVS.

Sandhausen - Es geht Schlag auf Schlag beim SV Sandhausen! Am Dienstag hat der Zweitligist mit Innenverteidiger Daniel Gordon bereits seinen vierten Neuzugang vorgestellt. 

Der SV Sandhausen hat sich die Dienste von Daniel Gordon gesichert: Der 31-Jährige wechselt zur neuen Saison vom Karlsruher SC an den Hardtwald und erhält einen Vertrag über zwei Jahre plus Option. Der fünffache jamaikanische Nationalspieler soll Florian Hübner ersetzen, der zu Hannover 96 wechselt (WIR BERICHTETEN).  

Wir freuen uns, einen erfahrenen Abwehrspieler verpflichten zu können, der beim SV Sandhausen eine Führungsrolle übernehmen kann“, erklärt SVS-Chefcoach Alois Schwartz. Der Fußball-Lehrer hat bereits im HEIDELBERG24-Interview angekündigt, dass die Badener bei den Neuverpflichtungen auf Erfahrung setzen wollen.

Gordon ist in Dortmund geboren, wo er bei der Borussia auch in der Jugend spielte. Der Deutsch-Jamaikaner wechselte noch als Junior zum VfL Bochum, für dessen zweite Mannschaft er im Herrenbereich ab 2004 spielte. Gordon ging 2006 zu Borussia Dortmund zurück, wo er 2007 einen Profivertrag erhielt und auf acht Bundesliga-Einsätze kam. Ab 2009 trug er zwei Spielzeiten lang das Trikot von Rot-Weiß Oberhausen in der 2. Bundesliga. Nach einem Jahr beim FSV Frankfurt schloss sich Gordon dem Karlsruher SC an. Seit 2012 hat der Innenverteidiger 93 Ligaspiele für den KSC bestritten, dabei sechs Tore erzielt und fünf Assists verbucht. 

Der Verteidiger ist nach Tim Knipping, Luca Höler und Julian Derstroff der vierte Neuzugang beim SV Sandhausen.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

SV Sandhausen/mk

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare