Nach starker Vorbereitung

SVS vor Saisonstart: Optimistisch trotz Hypothek

+
Gute gelaunt vor dem Saisonstart: SVS-Coach Alois Schwartz

Sandhausen – Am Sonntag, 26. Juli, hat die Sommerpause für den SV Sandhausen endlich ein Ende. Zum Auftakt wollen die Sandhäuser in Braunschweig eine Serie brechen.

Die Zufriedenheit über die Vorbereitung ist SVS-Trainer Alois Schwartz auf der Pressekonferenz vor dem ersten Spieltag gegen Eintracht Braunschweig deutlich anzumerken.

„Wir sind froh, dass es endlich wieder losgeht. Ich möchte meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, wie positiv die Vorbereitung verlaufen ist. Unsere Mannschaft ist zusammengewachsen“, so Schwartz. 

Und der Optimismus des 48-Jährigen ist nicht unbegründet. Schließlich hat der SV Sandhausen von seinen neun Vorbereitungsspielen acht gewonnen und nur gegen die Stuttgarter Kickers unentschieden gespielt.

Punktabzug kein Thema

Die Tatsache, dass die Nordbadener mit drei Minuspunkten in die Saison gehen, ist laut Schwartz kein Thema. „Die Hypothek ist im Hinterkopf, aber nicht im Fokus. Das Ziel ist es am 34. Spieltag über dem Strich zu stehen“, so der Cheftrainer.

Auch wenn sich der Fußballlehrer noch nicht in die Karten schauen lässt, für welche Formation er sich am Sonntag entscheiden wird, sind einige wichtige Personalien bereits geklärt. So wird Torwart Marco Knaller als Nummer eins in die Saison gehen und den zum VfL Bochum abgewanderten Manuel Riemann ersetzen. Kapitän bleibt wie in der Vorsaison Mittelfeldakteur Stefan Kulovits, der auf dem Platz „die rechte Hand“ des SVS-Trainers ist.

Noch kein Sieg gegen Braunschweig

Verletzungsbedingt fehlen werden Manuel Stiefler (Innenbandriss), Steven Zellner (Kreuzbandriss) und José Pierre Vunguidica (Knochenabsplitterung), die allesamt noch länger ausfallen werden. NeuzugangErik Zenga befindet sich nach seinem Syndesmosebandriss zwar auf dem Weg der Besserung, wird aber in Braunschweig noch nicht zum Aufgebot zählen.

Mit Eintracht Braunschweig wartet keine einfache Aufgabe auf die Sandhäuser. Die Niedersachsen haben zum Teil schon Bundesliga-Erfahrung gesammelt und haben im vergangenen Jahr lange Zeit um den Aufstieg mitgespielt. Hinzu kommt, dass die Nordbadener eine denkbar schlechte Bilanz gegen die Braunschweiger haben. Noch nie hat der SVS gegen das Team von Trainer Torsten Lieberknecht gewonnen.

Doch Serien sind ja schließlich da, um gebrochen zu werden. Anpfiff im Eintracht-Stadion ist am Sonntag um 15:30 Uhr.

>>> Großer Familientag beim SV Sandhausen mit Test gegen Stuttgarter Kickers

_______

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare