Doppeltes Jubiläum für Schwartz

SVS will sich gegen Düsseldorf Luft verschaffen

+
Alois Schwartz (r.) trainiert seit 1000 Tagen den SV Sandhausen.

Sandhausen – Nach vier Pleiten in Folge ist der SV Sandhausen in die bedrohliche Abstiegszone gerutscht. Gegen Düsseldorf gibt es am Samstag nun das nächste extrem wichtige Spiel.

1000 Tage im Amt, 100 Spiele auf der Trainerbank des SV Sandhausen! Alois Schwartz kann in den kommenden Tagen gleich ein doppeltes Jubiläum feiern. Nach vier Niederlagen in Folge dürfte dem 48-Jährige derzeit wohl nicht nach Feiern zumute sein.

Das Polster auf den Relegationsplatz, auf dem der kommende Gegner Düsseldorf rangiert, beträgt inzwischen nur noch sechs Punkte. „Es geht um viel“, betont der SVS-Coach vor dem Duell am Samstag.

Positive Ansätze gegen 1860, Lazarett lichtet sich

Die Analyse nach der 2:3-Niederlage gegen den TSV 1860 München sei laut Schwartz dennoch „positiv ausgefallen“. Offensiv hat der SVS das beste Spiel nach der Winterpause gemacht und aus dem Spiel heraus haben die Badener nur wenig zugelassen. 

„Wir sind gut aufgetreten. Viele kleine Fehler sind dann aber bestraft worden. Normalerweise darfst du so ein Spiel nicht verlieren“, so Schwartz. Personell können die Sandhäuser nach langer Zeit mal wieder aus dem Vollen schöpfen. Abgesehen von den Langzeitverletzten (Stiefler, Vunguidica, Zellner, Kratz, Zenga) sind alle Spieler einsatzfähig. 

Stürmt Jovanovic gegen seinen Ex-Verein?

Eine Option für Samstag könnte auch Routinier Ranisav Jovanovic sein. Der 35-Jährige, der vor allem als Joker glänzt, hat in dieser Saison bereits sechs Tore erzielt. Gegen seinen Ex-Klub Düsseldorf hat der Angreifer im Hinspiel das goldene Tor zum 1:0 gemacht.

Er ist ein wichtiger Spieler für uns. Es ist erstaunlich, wie er auch nach seinen Verletzungen wiedergekommen ist“, sagt Alois Schwartz und fügt angesprochen auf eine mögliche Vertragsverlängerung hinzu: „Man muss sich zeitnahe zusammensetzen.“

Die Düsseldorfer haben laut des Fußball-Lehrers eine „hohe individuelle Klasse“. Trotz zahlreicher bundesligaerfahrener Spieler wie Michael Rensing, Karim Haggui, Didier Ya Konan oder Lukas Schmitz ist das Team von Coach Marco Kurz aber akut abstiegsgefährdet und hat zuletzt dreimal verloren.

Ob der SVS seine Negativserie stoppt und die Düsseldorfer auf Distanz hält, wird sich am Samstag, 12. März, um 13 Uhr im Hardtwaldstadion zeigen.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare