Stimmen zum Spiel

Schwartz zufrieden nach 1:1 gegen Fürth

+
Alois Schwartz bewertet das 1:1 gegen Greuther Fürth positiv.

Sandhausen – Nach dem 1:1 gegen Greuther Fürth überwiegt beim SV Sandhausen die Freude darüber, dass die Mannschaft nach dem schwachen Spiel in Duisburg eine Reaktion gezeigt hat.

Die Stimmen nach dem Spiel SV Sandhausen gegen Greuther Fürth:

Alois Schwartz (Trainer SV Sandhausen): 

„Nachdem wie das Spiel gelaufen ist, sind wir sehr zufrieden mit dem 1:1. Wir haben zunächst die Lethargie vom Duisburg-Spiel an den Tag gelegt und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. In der Halbzeit haben wir dann gesagt, dass wir aggressiver, mutiger und mit mehr Herz spielen müssen. Auch die Umstellung auf zwei Spitzen hat sich schnell ausgezahlt. Am Ende waren wir dem Sieg vielleicht sogar etwas näher als die Fürther, auch wenn es insgesamt nicht so verdient gewesen wäre. Es freut mich, dass wir nach dem Duisburg-Spiel heute einen Punkt geholt haben.

Stefan Ruthenbeck (Trainer Greuther Fürth): 

Das war heute ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen. Die Partie war aber nie unfair. Das 1:1 ist am Ende gerechtfertigt. In der ersten Halbzeit haben wir es ganz gut macht und haben dem SV Sandhausen nicht viel Freiräume gegeben. In der zweiten Halbzeit hat Sandhausen dann seine ganze Klasse gezigt. Sie haben viele lange Bälle gespielt, was schwer zu verteidigen ist. Ich freue mich, dass wir beim eigentlich Tabellendritten einen Punkt geholt haben.“

Stefan Kulovits (Kapitän SV Sandhausen):

„Wir sind in der ersten Halbzeit sehr schwer ins Spiel gekommen. Wir hatten uns eigentlich viel mehr vorgenommen und geraten dann aber verdient mit 0:1 in Rückstand. Nach den ersten 45 Minuten sind wir ganz anders aus der Kabine gekommen, denn so wollten wir die erste Halbserie bestimmt nicht beenden. In der Halbzeit selbst ging es ganz sachlich zu. Wir haben einige Dinge angesprochen, die wir dann auch besser umgesetzt haben. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Punkt letztendlich in Ordnung. Mit etwas mehr Glück hätten wir vielleicht sogar gewinnen können, wenn die Chance von Ranisav Jovanovic in der Nachspielzeit reingeht.“

––––––

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare