Trotz Punktabzug

Sandhausen startet optimistisch in die Vorbereitung

+
Der SV Sandhausen hält zusammen (Archivbild).

Sandhausen - Mit allen sieben Neuzugängen ist der Fußball-Zweitligist SV Sandhausen in die Vorbereitung auf die neue, unter schwierigen Vorzeichen stehende Saison gestartet.

Trotz des Abzugs von drei Punkten wegen Lizenzierungsverstößen in der vergangenen Spielzeit herrschte am Freitag beim lockeren Aufgalopp mit 24 Spielern jedoch verhaltener Optimismus. „Wir sind ordentlich besetzt“, sagte Trainer Alois Schwartz. „Die Neuen sind Spieler, die in ihren Ligen herausragend waren.“ Alle Zugänge seien Wunschspieler, die auch ohne den Punktabzug nach Sandhausen gekommen wären.

Beim ersten Testspiel gegen eine Wieslocher Stadtauswahl sollen am Sonntag (17 Uhr) der von Rot-Weiß Oberhausen gekommene Torwart Philipp Kühn, die Verteidiger Damian Roßbach (Mainz 05 II), Nico Hammann (1. FC Magdeburg) und Philipp Klingmann (Karlsruher SC), die Mittelfeldspieler Erik Zenga (Preußen Münster) und Dominik Stolz (SpVgg Oberfranken Bayreuth) sowie der Stürmer José Pierre Vunguidica (SV Wehen Wiesbaden) den Fans offiziell vorgestellt werden.

Beim Trainingsauftakt fehlten lediglich die Mittelfeldspieler Manuel Stiefler und Steven Zellner, die wegen ihrer Kreuzbandrisse wahrscheinlich noch in der gesamten Vorrunde ausfallen werden. Nicht dabei war auch Stürmer René Gartler, der seinen noch bis 2017 laufenden Vertrag in Sandhausen kurzfristig auflöste und künftig für den österreichischen Zweitligisten Linzer ASK spielen will. Der Österreicher spielte bei Schwartz zuletzt keine Rolle mehr.

dpa/rob

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare