SV Sandhausen verliert am Millerntor   

SVS-Trainer Koschinat: „St. Pauli hat heute absolut verdient gewonnen!“     

+
2. Bundesliga, 8. Spieltag: FC St. Pauli - SV Sandhausen im Millerntor-Stadion. Hamburgs Ryo Miyaichi (r) und Mats Möller Daehli (2.v.r) jubeln nach dem Tor zum 2:0 neben Sandhausens Torwart Martin Fraisl.

St. Pauli – Der SV Sandhausen holt sich am 8. Spieltag der 2. Bundesliga die dritte Saisonniederlage beim FC St. Pauli ab und wird damit vom Hamburger Klub in der Tabelle eingeholt.  

  • Der SV Sandhausen kommt in der ersten Halbzeit ein ums andere Mal ins Schwimmen.  
  • Ohne echte Torchance geht es gegen den FC St. Pauli mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause.  
  • Im zweiten Durchgang verpassen die Hausherren vorzeitig alles klar zu machen - der SV Sandhausen bäumt sich zu spät auf.    

Dritte Saisonniederlage für den SV Sandhausen. Beim FC St. Pauli können die Schwarz-Weißen nichts Zählbares mitnehmen. Wenn man nach dem Schlusspfiff feststellt, dass der Torwart der beste Mann auf dem Platz gewesen ist, hat das nichts Gutes zu bedeuten. Und so zeigt sich auch SVS-Trainer Uwe Koschinat vom Auftritt seiner Mannschaft ernüchtert: 

St. Pauli hat heute absolut verdient gegen uns gewonnen. Es ist ein schlechtes Zeichen, wenn man nach dem Spiel sagen muss, dass uns der Gegner in vielen Belangen überlegen war und uns über weite Strecken den Schneid abgekauft hat.

FC St. Pauli gegen SV Sandhausen – Keine zwingende Torchance im ersten Durchgang 

Bereits früh in der Partie geben die Gastgeber die Marschroute an: Erster Schuss auf das Tor, erster Treffer! Finn Ole Becker bekommt den Ball im Zentrum und kann das Spielgerät unbedrängt bis an die Strafraumgrenze führen. Der 19-jährige Stürmer fasst sich ein Herz und zieht aus 20 Metern ab. Martin Fraisl macht sich lang, kann aber nicht verhindern, dass der Ball im rechten unteren Eck zum 1:0 (8.) einschlägt. 

Auf der Gegenseite kann der SV Sandhausen nichts zwingendes anbieten – auch die Standards der Kurpfälzer bleiben ungefährlich. Zum Ende des ersten Durchgangs erhöhen die Hausherren die Schlagzahl deutlich und kommen unter anderem zu einem Lattentreffer. 

In der Nachspielzeit ist es dann soweit: Möller Daehli und Miyaichi kombinieren sich über rechts nach belieben durch. Den Doppelpass leitet Miyaichi auf Viktor Gyökeres in die Mitte weiter - der Schwede schiebt die Kugel im Fallen an Fraisel zum 2:0 (45.) vorbei ins Netz.

FC St. Pauli gegen SV Sandhausen – spätes Aufbäumen in der zweiten Halbzeit 

Im zweiten Durchgang dominieren die Hamburger weiterhin das Geschehen und haben mehrfach die Chance zu erhöhen, doch Martin Fraisl bewahrt seine Mannschaftskollegen einmal mehr vor dem KO. Erst in der letzten Viertelstunde wirft der SV Sandhausen alles nach vorne und versucht mit dem Mute der Verzweiflung den Anschlusstreffer zu erzielen. 

Fotos von FC St. Pauli gegen SV Sandhausen

Doch auch Fraisls Torwartkollege Robin Himmelmann zeichnet sich an diesem Nachmittag mit Paraden aus und hält seinen Kasten sauber. Damit ist die Niederlage der Mannschaft vom Hardtwald beim FC St. Pauli besiegelt. 

Nach einem erneuten schwachen Spiel der Sandhäuser macht Denis Diekmeier das, was von einem Kapitän zu erwarten ist – er richtet den Blick nach vorne: „Schade, dass wir es hier nicht geschafft haben mehr zu investieren und damit die Chance verpasst haben weiter in den oberen Tabellenregionen zu bleiben. Jetzt gilt es uns ab morgen voll auf Aue zu fokussieren und dieses Spiel am Samstag (5. Oktober/13 Uhr, live auf Sky) für uns zu entscheiden.“

FC St. Pauli gegen SV Sandhausen – Vorbericht 

Der SV Sandhausen will nach zuletzt zwei sieglosen Spielen wieder einen Sieg einfahren. Doch ausgerechnet nach dem schwachen Auftritt gegen den VfL Bochum muss das Team vom Hardtwald zur Mannschaft der Stunde an die Reeperbahn fahren. Bereits seit vier Spielen ist der Gastgeber ungeschlagen – die Partie gegen den FC St. Pauli steigt am Sonntag (29. September/13:30 Uhr). 

Für die Mannen aus dem beschaulichen Sandhausen wird es kein Leichtes auf dem Hamburger Kiez zu punkten. Das weiß auch SVS-Trainer Uwe Koschinat, denn spätestens mit dem Heimsieg des FC St. Pauli im Stadtduell gegen den ehemaligen Bundesligadino HSV hat „die Mannschaft  enormen Schwung aufgenommen“, resümiert der Chefcoach. 

SV Sandhausen fährt ohne Gislason zum FC St. Pauli

Die Herausforderung am Millerntor müssen die Sandhäuser ohne ihren isländischen Nationalspieler Rurik Gislason meistern. Der 31-Jährige hat in dieser Woche aufgrund eines grippalen Infekts nicht mittrainieren können und ist damit beim FC St. Pauli keine Option. Voll belastbar hingegen ist Erik Zenga, der für die Partie am Sonntag ein Kandidat für die Startelf ist.

Für beide Mannschaften ist das Spiel zweifellos eine Standortbestimmung für den weiteren Verlauf der Saison – Spannung ist also garantiert und HEIDELBERG24 wird wie gewohnt im LIVE-Ticker berichten: 

FC St. Pauli – SV Sandhausen 2:0 (2:0)

Spielbeginn

Sonntag, 29. September um 13:30 Uhr im Millerntor-Stadion

FC St. Pauli

Himmelmann - Ohlsson , Östigard , Knoll , Buballa - Becker , Sobota , Miyaichi, Möller Daehli (Buchtmann 84.), Penney - Gyökeres (Tashchy 84.) 

SV Sandhausen

Fraisl - Diekmeier , Nauber , Zhirov , Paqarada - Frey , Zenga , Scheu (Bouhaddouz 59.), Türpitz (Halimi 72.) , M. Engels (Biada 59.) - K. Behrens

Tore

1:0 Becker (8.), 2:0 Gyökeres (45.) 

Schiedsrichter

Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Zuschauer

29.546

Aktualisieren

90. + 2 Minute: Ein Eckball für die Gäste nutzen die Hausherren zum kontern. Am Miyaichi wird aber vom sicheren Schlussmann Fraisl gestellt, die hervorragende Leistung des Torhüter bringt seiner Mannschaft jedoch nichts ein.  

90. Minute: Freistoß für den SVS. Biada legt sich den Ball im Zentrum (25 Meter) zurecht. Himmelmann pariert den Aufsetzer.  

87. Minute: Knopp hat die entscheidung auf dem Fuß, kommt aber alleinstehend nicht an Fraisel vorbei. Eckball für den FC St. Pauli. Obwohl die Hamburger nur mit drei Mann im Strafraum sind, kommen sie trotzdem zum Abschluss - knapp am Tor vorbei. 

84. Minute: Wieder ein Riesen-Reflex von Himmelmann. Bouhaddouz schießt aus der Drehung, aber der Torwart ist schnell unten und wehrt den Ball mit den Fuß ab.  

79. Minute: Jetzt spielt nur noch der SVS und schnürt den FC St. Pauli hinten ein, einzig der Anschlusstreffer fehlt. 

76. Minute: Das war der bislang beste Angriff des SVS und fast der Anschluss! Behrens kann auf rechts den Ball gegen zwei Gegenspieler behaupten und steckt die Kugel an zwei St. Paulianer vorbei auf Diekmeier durch. Der Außenverteidiger sprintet auf rechts gen Tor und flankt flach wieder zurück auf Behrens. Der Stürmer zieht auf das kurze Eck, doch Torwart Himmelmann pariert glänzend - das wäre es gewesen!  

75. Minute: Koschinat guckt gehetzt auf die Uhr und dann grimmig auf das Feld... Seiner Mannschaft läuft die Zeit davon. 

72: Minute: Es bleiben knappe 20 Minuten – wenn der SVS jetzt das Anschlusstor erzielt, gerät hier alles ins Wanken, aber danach sieht es momentan nicht aus. Wechsel bei Sandhausen – für Türpitz kommt Halimi. 

69. Minute: Bouhaddouz versucht im Strafraum im vollen Lauf mit der Hacke in den Rücken der Abwehr zuspielen. Das ist in dieser Situation sicherlich das falsche Mittel!  

66. Minute: Gyökeres lässt Zhirov aus und steht allen vor Fraisl, doch der Stürmer scheitert am glänzend aufgelegten Torhüter - fast das 3:0! Dank Fraisl bleibt der SVS im Spiel. 

64. Minute: Eckball für den FC St. Pauli. Im Fünf-Meter-Raum rauschen zwei Spieler kräftig zusammen und bleiben liegen. Östigard kann weiterspielen, während Nauber zur Behandlung das Feld verlassen muss. 

63. Minute: Obwohl das Stadion nahezu ausverkauft ist, hört man den wütenden Koschinat an der Seitenlinie brüllen... langsam muss von den Schwarz-Weißen etwas kommen, bisher hat sich an den Verhältnissen der ersten Halbzeit nichts verändert. 

60. Minute: Die Gastgeber bleiben am Ball und haben einen Freistoß aus dem Halbfeld. Der Ball wird von der SVS-Abwehr aus der Gefahrenzone befördert. 

59. Minute: Doppelwechsel beim SVS: Biada und Bouhaddouz kommen aufs Feld. Scheu und Engels nehmen auf der Bank platz. 

58. Minute: Freistoß für die Hamburger aus knapp 25 Metern nach einem Foul - Knoll schießt am rechten Pfosten vorbei.  

54. Minute: Trainer Uwe Koschinat wird wohl reagieren. Julius Biada macht sich warm - kann er dem Spiel der Gäste neue Impulse geben?  

48. Minute: Der FC St. Pauli drängt auf das 3:0 - doch Diekmeier reißt das Spiel an sich und bringt Marlon Frey in Szene. Der versucht es aus knapp 18 Meter mit einem flachen Distanzschuss, aber verzeiht knapp.   

46. Minute: Es geht direkt mit den Gastgebern weiter: Gyökeres tankt sich an der linken Torauslinie durch und passt in den Rücken der Abwehr. Glücklicherweise findet sich dort kein Abnehmer. 

46. Minute: Es geht weiter. St. Pauli hat Anstoß. Trainer Uwe Koschiant wird seinen Schützlingen eine Standpauke gehalten haben. 

Halbzeit an der Reeperbahn! Die Gastgeber führen verdient mit 2:0. Insgesamt 5 Großchancen hat sich der FC St. Pauli erspielt. Auf der Gegenseite kann der SV Sandhausen nichts zwingendes anbieten – auch die Standards der Gäste bleiben ungefährlich. Eine ordentliche Leistungssteigerung muss in der zweiten Halbzeit her, sonst gehen die Schwaz-Weißen hier sang- und klanglos unter. 

45. +1 Minute: Das war mit Ansage! Gyökeres macht das 2:0 - bitter. Möller Daehli und Miyaichi kombinieren sich über rechts nach belieben durch. Den Doppelpass leitet Miyaichi auf Gyökeres in die Mitte weiter - der Schwede schiebt die Kugel im Fallen an Fraisel vorbei ins Netz.

43. Minute: Das war haarscharf! Miyaichi und Möller Daehli bringen von rechts wiederholt den Ball ins Zentrum. Zuletzt flankt Daehli passgenau von der Grundlinie auf seinen Mitspieler am langen Pfosten, der dann undrängt den Ball an die Latte köpft. Jetzt macht der FC St. Pauli wieder mächtig Tempo und will es wissen! 

39. Minute: Die Partie verflacht wenige Minuten vor der Pause. Nichtsdestotrotz sind die Gastgeber näher am Ausbau der Führung, als die Gäste am Ausgleich. 

35. Minute: Jetzt pressen die Hausherren wie aus dem nichts wieder ganz, ganz hoch, nachdem sie sich für knapp 15 Minuten zurückgezogen haben. Der SVS scheint irritiert und kommt mit dem Druck nicht zurecht. 

33. Minute: Der Kiez-Elf schnürt den SVS wieder hinten ein. Das kann gefährlich werden. Eckball FC St. Pauli, wird wegen Offensivfoul abgepfiffen. 

30. Minute: Ein Freistoß aus dem Halbfeld für Pauli wird ganz gefährlich. Behrens bekommt den Ball an den Oberschenkel und leitet so unfreiwillig auf einen Gegenspieler weiter - dieser weiß aus zu spitzen Winkel nichts mit der Kugel anzufangen und findet im Zentrum keinen Abnehmer... Glück gehabt. 

28. Minute: Jeder darf mal! Diesmal haut Türpitz den Ball in die Mauer - schwach! 

27. Minute: Gelbe Karte für Östigard, der Behrens den Arm beim Kopfballversuch ins Gesicht schlägt. Dritter Freistoß, diesmal aus 30 Meter.  

25. Minute: Jetzt kommt allmählich wieder der SVS. Doch die Hausherren machen die Räume ganz eng - noch findet die Mannschaft vom Hardtwald keine Lösungen. 

21. Minute: Wieder Freistoß für die Kurpfälzer – Paqarada schlenzt den Ball knapp am linken Pfosten vorbei - schade! 

16. Minute: Das Spiel läuft anders als Gedacht, eben nicht kämpferisch – beide lassen den Gegner Raum zum spielen. Aber der FC St. Pauli wirkt zielstrebiger. 

14. Minute: Auf der Gegenseite klärt Becker in höchster Not gegen Behrens zur Ecke.

13. Minute: Die Schwarz-Weißen kommen jetzt ins Schwimmen: Paqarada lässt Möller Daehli auf der linken Außenbahn ziehen, dieser kann dann unbedrängt auf Gyökeres im Zentrum spielen. Der Stürmer zieht aus 12 Metern völlig frei auf das linke untere Eck, doch Fraisl ist auf dem Posten. 

8. Minute: Tor für den FC St. Pauli. Finn Ole Becker hat viel Platz und führt den Ball bis an die Strafraumgrenze. Bevor sich ein SVS-Verteidiger seiner annimmt, fasst er sich ein Herz und hämmert den Ball halbhoch ins linke Torwarteck – unnötig!  

7. Minute: Die Sandhäuser lassen sich jetzt in die Defensive drängen, stehen aber kompakt. 

5. Minute: Diekmeier wird von hinten umgegrätscht und zeigt dem Unparteiischen seine Empörung. Der lässt den Karton in der Tasche. 

3. Minute: Freistoß für den SVS aus aussichtsreicher Position. Engels haut den Ball in die Mauer - Ohlsson bleibt liegen... 

2. Minute: Beide Mannschaften spielen ein aggressives Pressing. Über den Kampf das Spiel bestimmen, scheint wohl die Marschrichtung zu sein. Ein erster Eckball für die Gastgeber bringt nichts ein. 

1. Minute: Anpfiff am Millerntor! Der SVS spielt von rechts nach links und hat Anstoß. 

SV Sandhausen beim FC St. Pauli – Aufstellungen

Die Aufstellungen sind da! Zum Remis gegen den VfL Bochum gibt es drei Änderungen in der SVS-Startelf: Für Neuzugang Besar Halimi und Denis Linsmayer spielen im zentralen Mittelfeld Erik Zenga und Marlon Frey. Für den krankgemeldeten Rurik Gislason wird Robin Scheu in die Startelf rücken. 

FC St. Pauli: Himmelmann - Ohlsson , Östigard , Knoll , Buballa - Becker , Sobota , Miyaichi , Möller Daehli , Penney - Gyökeres

SV Sandhausen: Fraisl - Diekmeier, Nauber, Zhirov, Paqarada - Linsmayer, Halimi, M. Engels, Türpitz - Gislason, K. Behrens

FC St. Pauli gegen SV Sandhausen live im TV und Live-Stream 

Das Auswärtsspiel des SV Sandhausen beim FC St. Pauli läuft nicht im Free-TV. Lediglich der Pay-TV-Sender Sky überträgt die Partie. Sky bietet für seine Kunden über die App „Sky-Go“ auch online einen Live-Stream an. 

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Zweitliga-Partie FC St. Pauli gegen SV Sandhausen (Sonntag, 29. September/13:30 Uhr). 

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

esk

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare