‚Quarantäne-Trainingslager‘

SV Sandhausen bereitet sich auf Zweitliga-Neustart gegen Aue vor

Sandhausen – Vor dem Neustart der 2. Bundesliga muss der SV Sandhausen zahlreiche Vorgaben beachten. Am Samstag geht es für den SVS zum FC Erzgebirge Aue:

  • SV Sandhausen vor Neustart der 2. Bundesliga.
  • SVS in Quarantäne-Trainingslager. 
  • Gegner am Samstag ist der FC Erzgebirge Aue.

Am Samstag (16. Mai) nimmt die 2. Bundesliga den Spielbetrieb wieder auf. Klar ist: In Zeiten von Corona wird kaum etwas dem sonst gewohnten Ablauf gleichen. Auch der SV Sandhausen muss sich an die ungewohnte Situation anpassen. Der 13. der 2. Liga weilt aktuell im Seehotel in Ketsch, um die Quarantäne-Vorgaben der DFL zu erfüllen. Trainieren tut die Mannschaft von Coach Uwe Koschinat wie üblich am Hardtwald

SV Sandhausen vor Zweitliga-Neustart gegen FC Erzgebirge Aue

Erst in der vergangenen Woche hat die Politik grünes Licht für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit Geisterspielen gegeben. „Es wird für jede Mannschaft eine Herkulesaufgabe. Für mich als Trainer ist es eine ganz spannende aber auch verantwortungsvolle Aufgabe. Es steht wahnsinnig viel auf dem Spiel“, hat SVS-Trainer Koschinat die Schwierigkeit hervorgehoben, die mit dem schnellen Neustart verknüpft ist. 

Die Mannschaften befinden sich erst seit wenigen Tagen im normalen Mannschaftstraining. „Endlich können wir mal in vergleichbarer Fanstärke antreten“, scherzt SVS-Präsident Jürgen Machmeier mit Blick auf die leeren Ränge.

Bevor der SV Sandhausen am Freitag zum Spiel gegen Erzgebirge Aue aufbricht ist eine weitere Test-Reihe vorgesehen. Die Partie im Erzgebirge-Stadion wird am Samstag um 13 Uhr angepfiffen. Übertragen wird der Zweitliga-Neustart von Sky, HEIDELBERG24 wird im Live-Ticker berichten. Das erste Heimspiel absolviert der SVS am 23. Mai gegen Jahn Regensburg (live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker).

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare