SVS-Stürmer

Wooten äußert sich zu Nürnberg-Gerüchten

+
Andrew Wooten hat beim SV Sandhausen noch einen Vertrag bis Sommer 2017.

Sandhausen – Wechselt Andrew Wooten zum Liga-Konkurrent 1. FC Nürnberg? HEIDELBERG24 hat mit dem SVS-Goalgetter über die Gerüchte der vergangenen Tage gesprochen:

Seit einigen Tagen hält sich hartnäckig das Gerücht, wonach Andrew Wooten den SV Sandhausen noch in dieser Transferperiode verlassen könnte und zum Liga-Konkurrenten 1. FC Nürnberg wechseln könnte.

Nach der 0:1-Niederlage im Testspiel gegen die Kickers Offenbach hat HEIDELBERG24 den SVS-Stürmer auf die Gerüchte angesprochen. „Da ist nichts dran. Ich habe noch einen Vertrag bis zum Saisonende und konzentriere mich jetzt darauf, hier eine gute Rückrunde zu spielen. Ich fühle mich hier wohl“, so Wooten, der im Sommer ablösefrei wäre.

Fotos: SVS verliert Test gegen Offenbach

Kann sich der Angreifer eine Zukunft am Hardtwald vorstellen? „Ob man sich zusammensetzen wird oder nicht, wird man sehen“, lässt sich der 27-Jährige noch nicht in die Karten schauen.

FCN sucht Burgstaller-Nachfolger

Hintergrund: Nachdem der 1. FC Nürnberg seinen Toptorjäger Guido Burgstaller an den FC Schalke verkauft hat, suchen die Franken derzeit einen Nachfolger. Die Tatsache, dass der Club von Ex-SVS-Coach Alois Schwartz trainiert wird, könnte für einen Wechsel von Wooten sprechen. 

Schwartz gilt als großer Förderer des gebürtigen Bambergers, mit dem er schon beim 1. FC Kaiserslautern gearbeitet hat. FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann hat gegenüber den Nürnberger Nachrichten allerdings erklärt, dass bislang weder mit dem Spieler noch mit dem Berater Gespräche geführt worden sind.

Was das Bekenntnis von Andrew Wooten letztlich wert ist, wird sich spätestens am 31. Januar zeigen, wenn die Wintertransferperiode endet.

Mehr zum SVS:

>>> Gewinne 2 Karten für den Pokal-Hit gegen Schalke!

>>> So lief die Vorbereitung des SVS

>>> Linsi zu DSDS? SVS-Gaudi im Trainingslager

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare