Sieglos-Serie

Was gegen Dresden besser werden muss

+
Philipp Klingmann (li.) will mit dem SVS am Sonntag drei Punkte einfahren.

Sandhausen – Platz acht und trotzdem seit fünf Ligaspielen kein Sieg! Der SV Sandhausen will am Sonntag in Dresden den Abwärtstrend stoppen. Wie das gelingen soll:

Seit Anfang Februar wartet der SV Sandhausen auf einen Sieg. Gegen Greuther Fürth hat die Kocak-Elf die drei Punkte fast schon sicher gehabt, doch die Franken haben zwei Minuten vor dem Ende doch noch ausgeglichen.

Wieder einmal haben sich die Schwarz-Weißen durch individuelle Fehler um den Lohn gebracht. „Die Stimmung ist nach dem Spiel schon gedrückt gewesen. Wir haben uns wieder einmal nicht belohnt“, sagt SVS-Coach Kenan Kocak (36).

Das gehört zum Entwicklungsprozess dazu, den jeder Spieler durchlaufen muss. Wir haben intern klar und deutlich darüber gesprochen, was nicht gepasst hat und daraus müssen wir jetzt unsere Lehren ziehen. Ich bin davon überzeugt, wenn wir weiterhin so Fußball spielen, werden wir uns in naher Zukunft auch mit drei Punkten belohnen“, führt der Fußball-Lehrer fort.

Fotos: SVS mit Remis gegen Fürth

„Die Jungs haben inhaltlich viele Dinge gut gemacht, doch leider hat die Mentalität gefehlt, die Sache auch erfolgreich zu Ende zu bringen. Wir müssen einfach effizienter und konsequenter werden“, so Kocak, der mit der Art und Weise, mit der seine Mannschaft aufgetreten ist, zufrieden ist. „Wenn ich merken würde, dass ein Spieler zufrieden ist, dann werde ich sofort reagieren“, betont der 36-Jährige.

Der langersehnte Sieg soll am Sonntag endlich eingefahren werden. Dann gastieren die Badener beim starken Aufsteiger Dynamo Dresden. „Dresden spielt als Aufsteiger eine fantastische Rolle und hat eine starke Mannschaft, die einen klaren Plan verfolgt. Uns erwartet ein Hexenkessel und mit ihren klasse Fans im Rücken sind sie nur schwer zu schlagen.

Richard Sukuta-Pasu (li.) und Andrew Wooten (r.) werden verletzungsbedingt nicht im Kader stehen.

Verzichten muss Kocak auf Richard Sukuta-Pasu (Haarriss), Andrew Wooten ( Entzündung in der Achillessehne) und die langzeitverletzten Jose Pierre Vunguidica sowie Max Jansen. Moritz Kuhn (Erkältung) ist zudem noch fraglich. 

Anpfiff im DDV-Stadion ist am Sonntag, 19. März, um 13:30 Uhr.

Voraussichtliche Aufstellung SV Sandhausen:  Knaller - Klingmann , Gordon , Kister , Roßbach - Linsmayer , Kulovits - Kuhn, Stiefler, Kosecki - Höler

>>> SVS-Stadion erhält neuen Namen

>>> Geteilte Reaktionen auf neuen SVS-Stadionnamen

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare