Fanshop geschlossen

Coronavirus: Diese Maßnahmen trifft der SV Sandhausen

Sandhausen – Auch der SV Sandhausen reagiert auf die aktuelle Situation wegen des Coronavirus und hat deshalb einige Maßnahmen getroffen. Die Details:

  • SV Sandhausen trifft Maßnahmen wegen Coronavirus.
  • Fan- und Ticketshop geschlossen.
  • Spieler trainieren individuell zu Hause.

Update vom 16. März - 19:30 Uhr: Die DFL hat am Montag beschlossen, dass der Spielbetrieb in der 1. und 2. Bundesliga bis Anfang April ausgesetzt wird. Erst in der Woche des 30. März soll darüber entschieden werden, wie oder ob die Saison fortgeführt wird.

An dieser Stelle geht es in allererster Linie um die Gesundheit“, betont SVS-Präsident Jürgen Machmeier. „Wir haben die Verpflichtung auf die derzeitigen Gegebenheiten zu reagieren und mit den zuständigen Gesundheitsbehörden in enger Abstimmung zu agieren. Dies betrifft sowohl Sofortmaßnahmen im sportlichen Bereich als auch zum Schutz der Menschen rund um den Fußball. Hierbei werden aller 36 Profivereine unter dem Dach der DFL einheitlich und einvernehmlich zusammenwirken.

SV Sandhausen: Maßnahmen gegen Coronavirus

Der deutsche Profifußball trägt die Verantwortung für rund 56.000 Arbeitsplätze, die direkt oder indirekt bei den Clubs und deren Tochtergesellschaften angestellt sind“, sagt SVS-Geschäftsführer Volker Piegsa. „Wir werden uns auch weiterhin intensiv und wohl überlegt damit auseinandersetzen, wann der richtige Zeitpunkt ist, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen und die Runde zu Ende zu spielen. Dies ist für alle von existentieller Bedeutung.

Die erste Mannschaft des SV Sandhausen wird vorerst bis zum kommenden Montag (23. März) individuell zuhause trainieren. „Sie sind zudem verpflichtet ihre sozialen Kontakte auf die Familien zu reduzieren, sich der allgemeinen Situation gemäß und vor allem professionell zu verhalten. Dazu gehört beispielsweise öffentliche Aktivitäten zu vermeiden und ihren Gesundheitszustand regelmäßig und verantwortungsvoll zu überprüfen“, so Machmeier.

SV Sandhausen: Reaktion auf Corona-Krise

Erstmeldung vom 16. März - 14 Uhr: Der SV Sandhausen hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus einige Maßnahmen getroffen. Der Zweitligist gibt am Montag (16. März) bekannt, dass der Fan- und Ticketshop am BWT-Stadion am Hardtwald bis auf Weiteres geschlossen wird. Zudem wird es kein Training rund um den Hardtwald geben. Trainer Uwe Koschinat hat seinen Spielern individuelle Trainingspläne für zu Hause mitgegeben. 

SV Sandhausen: Kein Training am Hardtwald - Fanshop geschlossen

Die Geschäftsstelle des SVS ist vom 16. bis 22. März per E-Mail (info(at)svs1916.de) erreichbar. Darüber hinaus fällt die für 17. März geplante Lesung des Journalisten Erik Wegener im Hardtwald-Restaurant am Stadion aus.

Eigentlich hätte der SVS am vergangenen Wochenende in Aue spielen sollen, die Partie ist aber wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus abgesagt worden. Die DFL hat am Montag entschieden, dass der Spielbetrieb vorerst bis Anfang April ausgesetzt wird. Weitere Entscheidungen sollen in der Woche des 30. März getroffen werden.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24/Nils Wollenschläger

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare