Zweitliga-Auftakt

SV Sandhausen heiß auf Liga-Start gegen Darmstadt 98 - 460 Zuschauer erlaubt

Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat freut sich auf die Partie gegen Darmstadt 98.
+
Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat freut sich auf die Partie gegen Darmstadt 98.

Zum Start der neuen Zweitliga-Saison empfängt der SV Sandhausen am Samstag Darmstadt 98. Für SVS-Trainer Uwe Koschinat wäre ein Auftaktsieg von enormer Bedeutung.

Über eine Meldung beim Auftaktgegner Darmstadt 98 hat sich Uwe Koschinat zuletzt besonders gefreut: Stolz teilt der Trainer des SV Sandhausen den anwesenden Journalisten bei der Pressekonferenz am Donnerstag mit, dass Marcel Schuhen vergangenes Wochenende erstmals Vater geworden ist.

SV Sandhausen zum Auftakt der 2. Bundesliga gegen Darmstadt 98 gefordert

Koschinat hat Schuhen, der von 2017 bis 2019 für die Kurpfälzer aktiv gewesen ist, noch bestens in Erinnerung. Am kommenden Samstag (19. September/13 Uhr) kehrt der Darmstadt-Keeper an seine alte Wirkungsstätte zurück. „Es wird ein unheimlich spannendes Spiel, das eine hohe Qualität verspricht“, freut sich Koschinat auf den Zweitliga-Auftakt. „Ich bin nicht nur angespannt, sondern wahnsinnig gespannt, was wir auf den Platz bringen."

Ein Erfolgserlebnis zum Start wäre für den Fußballlehrer von enormer Bedeutung, „weil über ein gelungenes erstes Spiel eine gewisse Sicherheit kommt. Man weiss, man steht zu Beginn nicht direkt unten drin, das hilft mit Sicherheit.“

SV Sandhausen empfängt Darmstadt 98 – 460 Zuschauer erlaubt

Dass dies jedoch gegen den Vorjahres-Fünften nicht einfach wird, ist Koschinat klar. Zumal sich Darmstadts Spielweise unter dem neuen Trainer Markus Anfang für den 49-Jährigen noch einmal verbessert hat. „Die Mannschaft ist deutlich ballbesitzorientierter geworden. Darüberhinaus attackieren sie deutlich früher als in der vergangenen Saison.“

Nach seinen Rückenproblemen ist Denis Linsmayer wieder eine Option. Der zuletzt aussortierte Alexander Zhirov kehrt wohl in die Startelf zurück. Dagegen ist ein Einsatz von Kevin Behrens noch fraglich. Stand Donnerstag dürfen am Wochenende 460 Zuschauer das BWT-Stadion am Hardtwald besuchen. Falls es eine Änderung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg gibt, kann sich die Zahl noch erhöhen. (mab) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare