1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Für immer SV Sandhausen? Urgestein Denis Linsmayer feiert besonderes Jubiläum

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Denis Linsmayer (oben) hat 250 Pflichtspiele für den SV Sandhausen bestritten.
Denis Linsmayer (oben) hat 250 Pflichtspiele für den SV Sandhausen bestritten. © Peter Steffen/dpa

SV Sandhausen - Denis Linsmayer feiert gegen Hannover 96 ein ganz besonderes Jubiläum. Das SVS-Urgestein kann sich auch ein Karriereende am Hardtwald vorstellen:

Durch die Siege gegen den Hamburger SV und Hannover 96 hat der SV Sandhausen im Abstiegskampf neue Hoffnung geschöpft. Beim Erfolg gegen Hannover kommt es am Sonntag (25. April) zudem zu einem ganz besonderen Jubiläum. Denis Linsmayer feiert seinen 250. Pflichtspieleinsatz für den SV Sandhausen. Damit knackt er als erster SVS-Spieler überhaupt seit dem Aufstieg 2012/13 diese Marke.

NameDenis Linsmayer
Geburtsdatum 19. September 1991 (Alter 29 Jahre)
GeburtsortPirmasens
Aktueller VereinSV Sandhausen (seit 2013)

SV Sandhausen: Denis Linsmayer feiert besonderes Jubiläum

Für Linsmayer sind die Kurzeinsätze gegen den HSV und Hannover in doppelter Hinsicht von großer Bedeutung. Schließlich hat der Familienvater gerade erst eine Corona-Erkrankung auskuriert. „Bei 100 Prozent bin ich noch nicht, aber es wird von Tag zu Tag besser“, sagt Linsmayer. „Mich und meine Frau hat es schon härter getroffen. Wir hatten starke Symptome.“

Sportlich befindet sich der SV Sandhausen nach einer eigentlich chaotischen Saison inzwischen auf dem besten Weg, auch in der kommenden Spielzeit wieder ein Bestandteil der 2. Bundesliga zu sein. „Man kann nicht von der Hand weisen, dass wir wieder enger zusammengerückt sind. Es ist definitiv ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Das Trainerteam macht es überragend“, lobt der Mittelfeldspieler.

SV Sandhausen: Denis Linsmayer kann sich Verbleib am Hardtwald vorstellen

Bereits seit 2013 trägt Denis Linsmayer das Trikot des SVS. In dieser Zeit hat er einige Höhen und Tiefen erlebt. Neben seinem Debüt im DFB-Pokal gegen den 1. FC Nürnberg sind ihm vor allem die Siege bei RB Leipzig (4:0) und in Paderborn (6:0) im Jahr 2015 in besonderer Erinnerung geblieben. Sein Vertrag am Hardtwald läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Eine erneute Verlängerung ist ebenso nicht ausgeschlossen wie ein mögliches Karriereende in Sandhausen.

Denis Linsmayer (r.) beim legendären 4:0-Sieg in Leipzig.
Denis Linsmayer (r.) beim legendären 4:0-Sieg in Leipzig. © Lukas Schulze/dpa

Man sollte niemals nie sagen. Ich fühle mich hier sehr wohl und bin mit meiner Familie heimisch geworden. Im Fußball gehören natürlich immer beide Seiten dazu, aber ich kann mir das natürlich vorstellen“, betont Linsmayer. Auch nach seinem Karriereende könnte der 29-Jährige dem SVS treu bleiben. „Ich möchte gerne im Fußball bleiben. Das ist natürlich alles noch Zukunftsmusik, aber im Großen und Ganzen ist das von meiner Seite nicht auszuschließen.

SV Sandhausen: Denis Linsmayer drückt dem 1. FC Kaiserslautern die Daumen

Auch mit seinem Heimatverein 1. FC Kaiserslautern fiebert Linsmayer auch nach acht Jahren am Hardtwald weiter mit. „Ich verfolge das extrem intensiv. Der Verein liegt mir wie der SVS auch extrem am Herzen. Wenn wir nicht zeitgleich spielen oder trainieren, gucke ich jedes Spiel an“, sagt Linsmayer auf Nachfrage von HEIDELBERG24.

Der FCK bangt in der 3. Liga aktuell um den Klassenerhalt. „Ich bin positiv gestimmt. Ich glaube auch, dass die Jungs vom Betze mittlerweile wissen um was es geht. Ich bin guten Mutes, dass sowohl der FCK als auch der SVS eine schlechte Saison zu einem guten Ende bringen.“ (nwo) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

Auch interessant

Kommentare