1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Nach Platzverweis in Aue: DFB sperrt Sandhausen-Kapitän Diekmeier

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Dennis Diekmeier foult Aue-Angreifer Florian Krüger.
Dennis Diekmeier foult Aue-Angreifer Florian Krüger. © picture alliance/Robert Michael/dpa-Zentralbild - Pool/dpa

Sandhausen – Nach seinem Platzverweis im Spiel gegen Aue ist Sandhausen-Kapitän Dennis Diekmeier am Montag vom DFB-Sportgericht verurteilt worden.

Update vom 18. Mai: Nach seiner Roten Karte im Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue ist Sandhausen-Kapitän Dennis Diekmeier für ein Ligaspiel gesperrt worden. Das gibt das DFB-Sportgericht am Montag bekannt. Damit steht Diekmeier dem SV Sandhausen am Samstag im Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg (live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) nicht zur Verfügung. 

Diekmeier ist nach einem Foul im Strafraum bereits nach vier Minuten von Schiedsrichter Florian Badstübner vom Platz gestellt worden. Der SVS hat letztlich mit 1:3 verloren. Spieler und Verein haben dem Urteil zugestimmt, sodass dieses rechtskräftig ist.

NameDennis Diekmeier
Geburtstag20. Oktober 1989
GeburtsortThedinghausen
VereinSV Sandhausen
PositionRechtsverteidiger

SV Sandhausen: Dennis Diekmeier nach Platzverweis gesperrt

Erstmeldung vom 16. Mai: Der SV Sandhausen ist mit einer Niederlage in die restliche Saison gestartet. Die Kurpfälzer verlieren am Samstag das erste Geisterspiel gegen FC Erzgebirge Aue mit 1:3 (0:1). Die Szene des Spiels ereignet sich bereits nach vier Minuten. Sandhausen-Kapitän Dennis Diekmeier bringt Aue-Stürmer Florian Krüger im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Florian Badstübner zögert nicht lange, gibt Elfmeter und zeigt Diekmeier Rot.

SV Sandhausen verliert beim FC Erzgebirge Aue: Stimmen zum Spiel

Die Doppelbestrafung beim Elfmeter ist eine klare Fehlentscheidung. Der Elfmeter geht klar, aber die Rote Karte niemals, zumal Aleksandr Zhirov noch eingreifen kann. Enttäuschend ist, dass da auch der Videoschiedsrichter geschlafen hat“, hadert SVS-Geschäftsführer Volker Piegsa.  

Wir geraten aufgrund eines taktischen Fehlers in Rückstand. Wir sollten am Ende nicht die Entscheidung infrage stellen, sondern uns hinterfragen, warum es zu dieser Situation gekommen ist“, analysiert SVS-Trainer Uwe KoschinatDimitrij Nazarov (5.) verwandelt den Strafstoß zur frühen Führung.

SV Sandhausen: Diekmeier-Platzverweis sorgt für Diskussionen 

Es war ein berechtigter Elfmeter. Die Frage ist, ob man in dieser Situation die Rote Karte zeigen muss“, fügt der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca hinzu. Nach dem frühen Rückstand hat Sandhausen Probleme, ins Spiel zu finden. Nach einer guten Phase zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöht Aue in kurzer Zeit durch die Tore von Krüger (65.) und Malcolm Cacutalua (70.) auf 3:0.

Julius Biada (80.) kann zehn Minuten vor dem Schlusspfiff verkürzen, jedoch kann Sandhausen nicht mehr nachlegen. „Die Enttäuschung ist riesengroß! Das Spiel ist quasi nach drei Minuten gelaufen gewesen“, ärgert sich der SVS-Torschütze nach dem siebten Spiel ohne Sieg. 

SV Sandhausen: Vorsprung wird kleiner

Nachdem der SV Wehen Wiesbaden am Sonntag gegen den VfB Stuttgart gewonnen hat, hat der SV Sandhausen nur noch einen Punkt Vorsprung auf Relegationsplatz 16. Am kommenden Spieltag (23. Mai/13 Uhr) empfängt der SVS im BWT-Stadion am Hardtwald den SSV Jahn Regensburg.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Auch interessant

Kommentare