1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

SV Sandhausen wird spät geschockt – Bittere Niederlage gegen 1. FC Nürnberg 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Der 1. FC Nürnberg jubelt beim SV Sandhausen.
Der 1. FC Nürnberg jubelt beim SV Sandhausen. © Uwe Anspach/dpa

2. Bundesliga – Der SV Sandhausen hat eine bittere Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg kassiert. Der entscheidende Treffer fällt in der Nachspielzeit:

Der SV Sandhausen ist mit einer bitteren 1:2 (0:0)-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg aus der Corona-Zwangspause gekommen. Nachdem Immanuel Höhn (66.) die Kurpfälzer zunächst in Führung gebracht hat, sorgen zwei späte Treffer von Fabian Nürnberger (83.) und Erik Shuranov (90.) für den Auswärtssieg der Franken. Somit wartet der SVS weiter auf den ersten Heimsieg in dieser Saison.

PartieSV Sandhausen – 1. FC Nürnberg 1:2 (0:0)
SV SandhausenDrewes - Diekmeier, Höhn, Zhirov, Okoroji - Zenga (80. Sickinger), Bachmann, Ajdini, Ritzmaier, Esswein (89. Soukou) - Testroet
1. FC NürnbergMathenia - Valentini (77. Nürnberger), Schindler, Sörensen, Handwerker - Geis (77. Fischer), Krauß (70. Borkowski), Tempelmann, Duman (77. Schäffler), Möller Daehli - Dovedan (70. Shuranov)
Tore1:0 Höhn (66.), 1:1 Nürnberger (83.), 1:2 Shuranov (90.)
SchiedsrichterFlorian Lechner (Hornstorf)
Zuschauer4.617

SV Sandhausen wird spät geschockt – Last-Minute-Pleite gegen 1. FC Nürnberg 

Sandhausen-Trainer Alois Schwartz vertraut auf die gleiche Elf, die vor dem Corona-Ausbruch mit insgesamt zwölf infizierten Spielern Dynamo Dresden mit 1:0 geschlagen hat. Nürnberg ist wie erwartet das spielbestimmende Team, präsentiert sich jedoch in Durchgang eins gegen die kompakte Sandhäuser Defensive enorm ideenlos, sodass dabei nicht eine echte Torchance herausspringt. Die großen Gelegenheiten haben die Kurpfälzer: Pascal Testroet (4.), Janik Bachmann (15.) und Alexander Esswein (25.) scheitern jeweils am starken Keeper Christian Mathenia, sodass es mit einem schmeichelhaften Remis aus FCN-Sicht in die Pause geht.

SV Sandhausen – 1. FC Nürnberg
SV Sandhausen – 1. FC Nürnberg © Uwe Anspach/dpa

Nach dem Seitenwechsel steigern sich die Franken, zwei Schüsse von Mats Möller Daehli (54./62.) kann Patrick Drewes aber parieren. Gerade als Nürnberg immer gefährlicher wird, geht Sandhausen durch einen Distanzschuss von Höhn (66.) etwas überraschend in Führung. In der Folge lassen beim SVS zunehmend die Kräfte nach. Der FCN geht volles Risiko - und wird belohnt: Die eingewechselten Nürnberger (83.) und Shuranov (90.) können die Partie in der Schlussphase letztlich drehen.

SV Sandhausen verliert gegen 1. FC Nürnberg – Der Ticker zum Nachlesen

90. Minute: Kurz darauf ist Schluss! Sandhausen verliert mit 1:2 gegen Nürnberg.

90. Minute: Gibts doch nicht! Shuranov trifft in der Nachspielzeit zum 2:1 für den FCN!

90. Minute: Drei Minuten werden nachgespielt.

88. Minute: Es wird nochmal hitzig. Diekmeier legt sich mit der FCN-Bank an und wird verwarnt.

83. Minute: Nürnberg gleicht aus! Der eingewechselte Nürnberger hämmert die Kugel ins lange Eck.

80. Minute: Erster Wechsel beim SVS: Sickinger ersetzt Zenga.

75. Minute: Die Schlussphase bricht an, Nürnberg drängt auf den Ausgleich.

70. Minute: Eine Sandhäuser Ecke verpufft.

66. Minute: TOOOOOOR für Sandhausen! Höhn zieht einfach mal ab und trifft aus rund 25 Metern flach ins linke Eck!

62. Minute: Der Club wird gefährlicher! Erneut setzt sich Möller Daehli durch, erneut ist Drewes der Sieger.

54. Minute: Hui! Action auf beiden Seiten: Erst pariert Drewes einen Schuss von Möller Daehli klasse, im Gegenzug wird Ritzmaier steil geschickt und schlenzt die Kugel knapp am Tor vorbei.

53. Minute: Zwei Nürnberger Ecken sind letztlich ungefährlich.

46. Minute: Testroet scheitert aus spitzem Winkel an Mathenia.

46. Minute: Weiter gehts, keine Wechsel auf beiden Seiten.

SV Sandhausen gegen 1. FC Nürnberg – Torlose 1. Halbzeit

Pause am Hardtwald. Gute erste Halbzeit der Sandhäuser! Die Kurpfälzer sind die gefährlichere Mannschaft und hatten durch Bachmann und Esswein Großchancen auf die Führung. Nürnberg hat zwar mehr vom Spiel, präsentiert sich aber offensiv enorm ideenlos. Wir melden uns gleich zurück!

40. Minute: Zhirov sieht die erste Gelbe Karte der Partie.

37. Minute: Derzeit passiert auf dem Rasen nicht viel. Nürnberg läuft immer wieder an, findet aber kein Durchkommen.

30. Minute: Okorojis Flanke findet keinen Abnehmer.

25. Minute: Der nächste klasse Konter der Gastgeber! Ajdini setzt sich gegen zwei Mann durch und legt ab auf Esswein, dessen Schlenzer faustet Mathenia zur Ecke.

22. Minute: Auch Schindler probiert es aus der Distanz - harmlos.

20. Minute: Erster Torschuss der Gäste durch Tempelmann - keine Probleme für Drewes.

15. Minute: Riesenchance zur SVS-Führung. Testroet sieht Bachmann in der Mitte, der frei vor Mathenia scheitert.

13. Minute: Die Kurpfälzer stehen enorm tief, Nürnberg sucht die Lücke.

9. Minute: Ausgeglichene Anfangsphase. Sandhausen überlässt Nürnberg den Ball und lauert auf Konter.

4. Minute: Auf der Gegenseite wird der SVS erstmals gefährlich: Essweins Flanke landet erst bei Testroet und dann vor den Füßen von Zhirov, der auf Diekmeier ablegt. Sein Schuss wird im letzten Moment geblockt.

3. Minute: Nürnbergs erste Ecke bringt keine Gefahr ein.

1. Minute: Los gehts am Hardtwald, Sandhausen hat Anstoß.

SV Sandhausen gegen 1. FC Nürnberg im Live-Ticker – Aufstellungen

17:45 Uhr: Die Aufstellung des SV Sandhausen gegen den 1. FC Nürnberg ist da. Trainer Alois Schwartz schickt die gleiche Elf aufs Feld, die vor dem Corona-Ausbruch Dynamo Dresden mit 1:0 geschlagen hat.

SV Sandhausen heute gegen 1. FC Nürnberg im Live-Ticker – Erste Infos

10:20 Uhr: Obwohl die zwischenzeitlich infizierten Profis nach dem Corona-Ausbruch wieder ins Training des SV Sandhausen eingestiegen sind, steht noch nicht fest, wer am Freitagabend gegen den 1. FC Nürnberg tatsächlich auflaufen wird. „Wir müssen aufpassen, dass wir die Jungs nicht zu sehr belasten“, sagt Trainer Alois Schwartz zwei Tage vor dem Zweitliga-Heimspiel gegen den Tabellensechsten. „Die Körper sind immer noch geschwächt und zusätzlich drohen auch Muskelverletzungen.“

Bei den Kurpfälzern sind Anfang des Monats 18 Testergebnisse positiv ausgefallen. „Es waren schwierige Tage“, erklärt Schwartz. „Wir hatten zeitweise nur sechs Mann auf dem Platz und konnten auch in der Länderspielpause nicht ordentlich trainieren.“ Sicher fehlen werden die verletzten Daniel Keita-Ruel, Julius Biada, Tim Kister, Arne Sicker, Rick Wulle und Gianluca Gaudino. (mab) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

Auch interessant

Kommentare