Heimspiel gegen den FCK

Verkehrte Welt am Hardtwald

+
Lucas Höler will mit dem SVS gegen den FCK den nächsten Sieg einfahren.

Sandhausen – Auf dem Papier geht der SV Sandhausen als Favorit in das Derby gegen den noch sieglosen 1. FC Kaiserslautern. Kenan Kocak gibt sich dennoch zurückhaltend. 

Viermal Deutscher Meister, zweimal Pokalsieger, Europapokal-Teilnehmer! 

Wenn man die Erfolge des 1. FC Kaiserslautern mit denen des SV Sandhausen vergleicht, so könnten man davon ausgehen, dass die Pfälzer als Favorit in die Partie gegen die Badener gehen (Samstag, 16. September/13 Uhr, BWT-Stadion am Hardtwald). Doch weit gefehlt!

>>> Alle News rund um den SVS findest Du auch auf unserer Facebook-Seite „Mein SV Sandhausen“

Die Vorzeichen haben sich inzwischen stark geändert. Während sich der SVS nach sechs Jahren in der 2. Bundesliga etabliert hat, kriselt es am Betzenberg mal wieder. Der Glanz von einst ist längst verflogen. Nach fünf Spieltagen steht der FCK auf dem vorletzten Tabellenplatz, der Druck auf Trainer Norbert Meier (58) wächst. 

Die sechstplatzierten Sandhäuser wollen von der Favoritenrolle aber nichts wissen. „Ich beurteile es differenziert. Die Tabelle hat nach fünf Spieltagen nur wenig Aussagekraft“, betont SVS-Coach Kenan Kocak (36). „Natürlich wissen wir um die Unruhe in Kaiserslautern. Es ist aber wichtig, dass wir uns auf uns fokussieren.“

Wooten weiter fraglich

Der späte Ausgleich gegen Eintracht Braunschweig hat den Sandhäusern noch einmal Selbstvertrauen gegeben. „Die Moral ist definitiv hervorzuheben. Der Punkt ist verdient gewesen“, sagt SVS-Keeper Marcel Schuhen mit Blick auf den vergangenen Spieltag. 

Personell hat sich am Hardtwald nur wenig verändert. Stefan Kulovits, Korbinian Vollmann sowie Eroll Zejnullahu werden gegen Kaiserslautern definitiv fehlen. Hinter dem Einsatz von Andrew Wooten steht noch ein großes Fragezeichen. Der US-Amerikaner hat zuletzt 30 Minuten in der U23 gespielt, ist aber wegen einer Muskelverhärtung ausgewechselt worden. „Wir arbeiten mit Hochdruck dran, dass er wieder fit wird“, so Kocak. 

Ob Denis Linsmayer gegen seinen ehemaligen Verein aufläuft, ist noch unklar. Die Frau des 25-Jährigen erwartet ihr zweites Kind. Gut möglich, dass Max Jansen nach seinem Debüt gegen Braunschweig erneut zum Einsatz kommt. „Ich war mit seiner Leistung und seiner Körpersprache sehr zufrieden“, erklärt der SVS-Coach.

Baut der SVS seine Bilanz aus?

Die Bilanz sieht aus SVS-Sicht richtig gut aus. Seit dem Zweitliga-Aufstieg haben die Schwarz-Weißen keine Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern verloren. Die letzten beiden Partien am Hardtwald haben Stefan Kulovits und Co. sogar gewonnen. 

Für die Partie am Samstag werden rund 7.500 bis 8.000 Zuschauer erwartet. Karten kannst Du an der Tageskasse oder online kaufen. 

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare