1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

SV Sandhausen will nachlegen – Kulovits freut sich auf Wiedersehen mit Ex-Trainer Kocak

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

SVS-Interimstrainer Stefan Kulovits gibt Anweisungen.
SVS-Interimstrainer Stefan Kulovits gibt Anweisungen. © Uwe Anspach/dpa

Nach dem furiosen HSV-Spiel will der SV Sandhausen gegen Hannover 96 nachlegen. SVS-Trainer Stefan Kulovits freut sich aufs Wiedersehen mit 96-Coach Kenan Kocak:

Der sensationelle Heimsieg des SV Sandhausen über den Hamburger SV hat Stefan Kulovits noch lange nach Abpfiff beschäftigt. „Solche Spiele nehmen einen natürlich emotional mit. Ich würde eher von einer schlaflosen Nacht sprechen, aber die nimmt man gerne in Kauf“, erklärt Sandhausens Trainer am Tag nach dem furiosen Spiel, das selbst Weltmeister Toni Kroos zu einem Kommentar auf Twitter verleitet hat.

Wettbewerb2. Bundesliga
PartieSV Sandhausen – Hannover 96
Anstoß und UhrzeitSonntag, 25. April um 13:30 Uhr
ÜbertragungSky

SV Sandhausen will nach HSV-Sieg gegen Hannover 96 nachlegen

Für die Akteure, die gestern 90 Minuten auf dem Platz gestanden haben, steht laut ,Kulo‘ nun erst einmal „Regeneration, viel Schlaf und gutes essen“ auf dem Plan, ehe es in die taktische Vorbereitung für das kommende Spiel am Sonntag (25. April/13:30 Uhr, live bei Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) gegen Hannover 96 geht. Obwohl einige Spieler noch mit Krämpfen zu kämpfen haben, wird gegen die Niedersachsen wohl auf großes Rotieren verzichtet. „Wir werden am Sonntag auch unsere beste Mannschaft auf den Platz stellen. Im besten Fall ähnlich wie im letzten Spiel“, so Kulovits.

Dann kehren auch die zuletzt verletzten Besar Halimi, Nils Röseler und Alexander Rossipal in den Kader zurück. Für Kulovits wird es eine besondere Partie: Unter Ex-SVS- und dem heutigen 96-Coach Kenan Kocak ist er zwei Jahre als Spieler und Kapitän in Sandhausen aktiv gewesen, nun stehen sich beide erstmals als Trainer gegenüber.

SV Sandhausen empfängt Hannover 96 – Wiedersehen mit Ex-Trainer Kenan Kocak

„Wir haben eine sehr sehr schöne Zeit verbracht, es ist natürlich ein besonderes Spiel, wenn man auf jemanden trifft, von dem man selbst trainiert wurde“, erklärt der Österreicher. Beide stehen noch immer in Kontakt. „Man tauscht sich manchmal kurz aus, aber das muss man am Sonntag ausblenden.“ (mab) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

Auch interessant

Kommentare