1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Sandhausen-Trainer Schwartz wünscht sich mehr Fan-Unterstützung – „Sehr schade“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Der SV Sandhausen steht vor einem richtungsweisenden Spiel gegen Hansa Rostock. Trainer Alois Schwartz wünscht sich mehr Unterstützung von den eigenen Fans:

Es ist schon etwas kurios: Der SV Sandhausen ist seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen, stellt das drittbeste Rückrunden-Team der Liga und hat in den vergangenen neun Partien lediglich sieben Gegentore kassiert - Spitzenwert!

Wettbewerb2. Bundesliga – 27. Spieltag
PartieSV Sandhausen – Hansa Rostock
AnstoßSamstag, 19. März um 13:30 Uhr
OrtBWT-Stadion am Hardtwald (Sandhausen)

SV Sandhausen vor richtungsweisendem Spiel gegen Hansa Rostock

Mit einer solchen Statistik müsste man im Normalfall um die vorderen Plätze mitspielen, stattdessen finden sich die Kurpfälzer aber kurz vor der Abstiegszone wieder. Gerade einmal drei Pünktchen sind es auf den Relegationsplatz.

Dass seine Mannschaft gefühlt auf der Stelle tritt, findet Alois Schwartz aber nicht. „Wir haben uns ein bisschen bewegt. Aber man sieht, dass es oben wie unten eng ist. Die anderen punkten eben auch“, sagt Sandhausens Trainer am Donnerstag auf der Pressekonferenz.

Sandhausen-Trainer Alois Schwartz wünscht sich mehr Unterstützung von den Fans.
Sandhausen-Trainer Alois Schwartz wünscht sich mehr Unterstützung von den Fans. © Uwe Anspach/dpa

Sandhausen-Trainer Schwartz wünscht sich mehr Fan-Unterstützung – „Sehr schade“

Schwartz hat recht: Selbst der Karlsruher SC hat als Neunter nur vier Zähler (34) mehr als die Kurpfälzer gesammelt und könnte noch in den Abstiegskampf geraten. Ob es die magischen 40 Punkte, mit denen man im Normalfall den Klassenerhalt sicher hat, in dieser Saison braucht, will Schwartz nicht spekulieren.

„Wir sind auf einem guten Weg, aber der Weg ist noch weit und da gilt es so viele Punkte wie möglich zu sammeln.“ Die Zeichen stehen gut, zumal der SVS fünf der letzten acht Spiele daheim bestreitet - wäre da nicht die oft überschaubare Kulisse. Beim vergangenen Heimspiel gegen Hannover kamen nur 3.852 Zuschauer, obwohl über 11.250 zugelassen waren.

SV Sandhausen gegen Hansa Rostock: 4.500 Karten bislang verkauft

„Natürlich ist es sehr schade, dass wir relativ wenig Leute haben, die uns hier unterstützen“, erklärt Schwartz auf HEIDELBERG24-Nachfrage. Für die Zukunft wünscht sich der Fußballlehrer mehr Support. „Ich würde mich freuen, wenn mehr kommen, weil das schon eine Riesenleistung ist, was der Verein hier über zehn Jahre gemacht hat.“

Immerhin: Für das Heimspiel am Samstag (19. März/13:30 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) gegen Hansa Rostock sind bisher 4.500 Karten verkauft worden - auch wenn die Mehrheit wohl die über 750 Kilometer lange Reise von der Ostsee aus antreten wird. (mab)

Auch interessant

Kommentare