SV Sandhausen am Tabellenende angekommen

Koschinats Horror-Bilanz lässt Hoffnung auf Klassenerhalt schwinden

+
Uwe Koschinat hat mit dem SV Sandhausen nur zwei Siege eingefahren.

Nach dem Heim-Debakel gegen Erzgebirge Aue ist die Stimmung beim SV Sandhausen am Tiefpunkt. Auch Trainer Uwe Koschinat gerät in den Fokus der Kritik.

Eigentlich wollte der SV Sandhausen die Rückrunde ‚rocken‘, von Aufbruchstimmung ist am Hardtwald Anfang März aber gar nichts zu spüren.

Es gibt keine zwei Meinungen darüber, dass die 0:3-Niederlage gegen Erzgebirge Aue der absolute Tiefpunkt in der bisherigen Saison des SVS gewesen ist. Im Vorfeld hat sich das Team um Kapitän Denis Linsmayer, dem beim ersten Gegentor ein grober Fehler unterlaufen ist, viel vorgenommen. Das Resultat: Ernüchterung pur

Sandhausen ist nach der desolaten Vorstellung gegen Aue Tabellenletzter und hat fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Die einzige positive Nachricht an diesem Wochenende ist, dass der FC Ingolstadt gegen den 1. FC Köln verloren hat und Relegationsplatz 16 ‚nur‘ drei Zähler entfernt ist.

Kocak-Nachfolger Uwe Koschinat kann das Ruder nicht herumreißen

Viel Hoffnung, diesen zu erreichen, haben aktuell aber nur wenige Sandhäuser Fans. Zu vernichtend ist die Bilanz in dieser Saison, speziell unter Uwe Koschinat, der im Oktober Kenan Kocak abgelöst hat. Sieben Niederlagen, sechs Unentschieden, nur zwei Siege - das ist eindeutig zu wenig für den Klassenerhalt.

Keine Frage, Koschinat identifiziert sich mit der Aufgabe in Sandhausen und nimmt auch die Belange der Fans ernst. Unter dem Strich spricht die bisherige sportliche Ausbeute aber nicht für den sympathischen Rheinländer. Hinzu wird eine klare Spielidee auch mehrere Monate nach seinem Amtsantritt noch immer vermisst.

Fotos von der SVS-Niederlage gegen Aue

Ob die Verantwortlichen um Präsident Jürgen Machmeier und Geschäftsführer Sport Otmar Schork noch einmal einen Trainer-Wechsel vornehmen? Zuletzt hat Machmeier betont, dass man mit Koschinat notfalls auch in die 3. Liga gehen würde. 

Es bleibt abzuwarten, ob diese Aussage auch weiterhin Bestand hat. Am kommenden Spieltag ist der SV Sandhausen zu Gast bei Aufsteiger Magdeburg (Sonntag, 10. März/13:30 Uhr). Die wohl letzte Chance, um sich im Abstiegskampf noch einmal zurückzumelden...

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare