1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Sandhausen will versöhnlichen Saison-Abschluss – Kabaca äußert sich zur Kaderplanung

Erstellt:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

SVS-Sportchef Mikayil Kabaca hat sich zur Kaderplanung geäußert.
SVS-Sportchef Mikayil Kabaca hat sich zur Kaderplanung geäußert. © Tom Weller/dpa

Im letzten Heimspiel gegen Holstein Kiel will der SV Sandhausen für einen versöhnlichen Abschluss sorgen. Unterdessen hat sich Sportchef Mikayil Kabaca zur Kaderplanung geäußert:

Der SV Sandhausen will zum Saison-Abschluss am Sonntag (15. Mai/15:30 Uhr) gegen Holstein Kiel seine Heimbilanz aufbessern. „Wir haben keine gute Heimbilanz gespielt, deswegen würde ich mir wünschen, dass wir da wieder unser Gesicht zeigen um für einen versöhnlichen Abschluss zu sorgen“, sagt Trainer Alois Schwartz auf der Pressekonferenz am Freitag.

Wettbewerb2. Bundesliga – 34. Spieltag
PartieSV Sandhausen – Holstein Kiel
AnstoßSonntag, 15. Mai um 15:30 Uhr
OrtBWT-Stadion am Hardtwald in Sandhausen

SV Sandhausen will für versöhnlichen Saison-Abschluss gegen Holstein Kiel sorgen

Lediglich drei Siege haben die Kurpfälzer bislang zuhause eingefahren. Dass gegen die seit fünf Spielen ungeschlagenen Kieler Nummer vier folgt, ist alles andere als selbstverständlich. „Da kommt eine Mannschaft auf uns zu, die einen sehr guten Ball spielt. Wir müssen alles abrufen“, sagt Schwartz, der auf große Rotationen verzichten wird.

„Ganz große Experimente wollen wir nicht tun, weil wir vielleicht noch einen Platz hochrutschen können, der uns einen anderen Lostopf im DFB-Pokal beschert.“ Neben den Langzeitverletzten Rick Wulle, Nicolai Rehnen und Tim Kister werden zudem Cebio Soukou (Knie), Nils Seufert (Sprunggelenk) und Alou Koul (gesperrt) nicht mitwirken können.

SV Sandhausen - FC Schalke 04
Sandhausen-Trainer Alois Schwartz will einen Sieg zum Saison-Abschluss. © Uwe Anspach/dpa

Sandhausen-Sportchef Mikayil Kabaca äußert sich zur Kaderplanung

Bei der Pressekonferenz hat sich zudem Sportchef Mikayil Kabaca zur Kaderplanung für die kommende Saison geäußert. Mit insgesamt 23 Feldspielern und drei Torhütern soll es in die neue Spielzeit gehen.

Vor dem Kiel-Spiel werden einige Spieler verabschiedet. „Danach kann man zusammenzählen, welche Positionen offen sind“, so Kabaca. Video-Analyst Phil Weimer verlässt den Klub hingegen auf eigenen Wunsch. (mab) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

Auch interessant

Kommentare