Torfabrik gegen 0-Tore-Sturm

„Treffen auf eine andere Welt!“ - Duell der Gegensätze am Hardtwald

+
SVS-Coach Kenan Kocak tüftelt bereits an einem Plan um den 1.FC Köln zu schlagen.

Sandhausen - Am Freitag trifft der noch sieglose SV Sandhausen auf den 1.FC Köln. SVS-Coach Kenan Kocak hat großen Respekt vor dem Bundesliga-Absteiger: 

Das bittere Last-Minute-Unentschieden gegen Darmstadt ist abgehakt. Der Blick des SV Sandhausen richtet sich bereits auf den nächsten Gegner - der hat es jedoch in sich.

Am Freitag (21. September, 18:30 Uhr im HEIDELBERG24-Ticker) gibt sich Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln im BWT-Stadion am Hardtwald die Ehre. 

„Werden auf eine andere Welt treffen"

SVS-Coach Kenan Kocak hat großen Respekt vor den Rheinländern: „Köln ist keine Zweitliga-Mannschaft. Sie können auch problemlos in der Bundesliga mithalten und werden zu tausend Prozent aufsteigen. Deswegen sollten wir bescheiden und demütig sein. Wir treffen am Freitagabend auf eine andere Welt."

Aber: Der derzeitige Tabellenvierte ist nicht unschlagbar. In den vergangenen beiden Spielen gegen St. Pauli und Paderborn haben die Geißböcke insgesamt acht Gegentore kassiert.„Wir haben ihre Schwächen in der Defensive analysiert, werden versuchen uns so gut wie möglich, auf das Spiel vorzubereiten und hoffen auf einen Sahnetag", so Kocak zuversichtlich. 

Der FC ist mit 14 erzielten Treffern die Torfabrik der Liga. Die Kurpfälzer dagegen haben erst zweimal ins gegnerische Tor eingenetzt. Kurios: Beide Tore hat Verteidiger Philipp Klingmann erzielt. 

Besonderes Spiel für Lomb 

Für SVS-Keeper Niklas Lomb ist die Partie etwas Spezielles. Der 25-jährige ist in Köln geboren und aufgewachsen: „Das Spiel ist auf jeden Fall etwas Besonderes für mich persönlich, aber sicherlich auch für die ganze Mannschaft. Köln ist eine super Mannschaft mit viel Qualität. Gegen solche Teams müssen wir aber auch gegenhalten"

Nicht dabei sind lediglich die Langzeitverletzten Tim Knipping, Nejmeddin DaghfousMarcel Schuhen und Ken Gipson. Hinter dem Einsatz von Markus Karl (Oberschenkelprobleme) steht zudem noch ein Fragezeichen. 

Bislang sind rund 11.500 Tickets verkauft worden. Aufgrund des Feierabendverkehrs, wird eine frühzeitige Anreise empfohlen. 

>>> Für SVS-Topspiel gegen Köln: Einlaufkind gesucht!

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare