Schalke kommt an den Hardtwald

Kocak selbstbewusst: „Haben keine zittrigen Knie!“

+
Kenan Kocak auf der Pressekonferenz vor dem Schalke-Spiel.

Sandhausen – Auch vor dem Pokal-Kracher gegen Schalke 04 bleibt Sandhausen-Coach Kenan Kocak seiner Linie treu und verspricht „mutigen und frechen Fußball“.

Es ist alles für einen tollen Pokal-Fight angerichtet!

Der SV Sandhausen kann für das Achtelfinale gegen Schalke 04 (Mittwoch, 8. Februar, 18:30 Uhr) mit einem ausverkauften Hardtwaldstadion und damit mit einem neuen Zuschauerrekord rechnen. 

Aufgrund der Sicherheitslage werden zwar 500 Zuschauer weniger ins Stadion gelassen als es die Kapazität eigentlich hergibt, insgesamt sind es letztlich aber 14.500 Fußball-Fans, die am Mittwoch am Hardtwald erwartet werden. Eine rechtzeitige Anreise wird deshalb dringend empfohlen (WIR BERICHTETEN).

Keine „zittrigen Knie“ vor Schalke

Und wie ist die sportliche Ausgangslage vor dem Duell 2. Liga gegen Bundesliga? Trotz ihrer Außenseiterrolle treten die Sandhäuser nach zwei Siegen zum Rückrundenauftakt selbstbewusst auf. 

Wir wollen unseren Fans einen mutigen und frechen Fußball bieten“, bleibt SVS-Coach Kenan Kocak seiner forschen Linie auch im Pokal treu: „Wir haben die Qualität, die Überraschung perfekt zu machen. Ich glaube an die Mentalität der Mannschaft.

Die Umfrage ist vorbei.
Schafft der SV Sandhausen die Pokal-Sensation gegen Schalke 04?
Ja, der SV Sandhausen gewinnt nach 90 Minuten.
37.82%
Nein, der FC Schalke 04 gewinnt nach 90 Minuten.
38.57%
Ja, der SV Sandhausen gewinnt im Elfmeterschießen.
13.48%
Ja, der SV Sandhausen gewinnt nach Verlängerung.
7.49%
Nein, der FC Schalke 04 gewinnt nach Verlängerung.
2.24%
Nein, der FC Schalke 04 gewinnt im Elfmeterschießen
0.37%

Die Gelsenkirchener hat Kocak beim mühsamen 1:0-Sieg gegen Ingolstadt vor Ort beobachtet. „Sie haben gegen Ingolstadt mit sehr viel Glück gewonnen und gegen Frankfurt verdient verloren. Wir haben keine zittrigen Knie“, so der 36-Jährige.

Kister für Gordon?

Auf der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel macht der SVS-Coach aber auch deutlich, wie viel Respekt er vor dem Europa-League-Teilnehmer hat, der zuletzt einen Punkt beim FC Bayern geholt hat: „Wir brauchen über die Qualität von Schalke eigentlich gar keine Worte verlieren. Das ist eine Spitzenmannschaft. Wir sind aber selbstbewusst genug, an unsere Chance zu glauben. Wir wollen keinen Zentimeter oder Millimeter von unserem Weg abweichen.“

Personell müssen die Sandhäuser neben den langzeitverletzten Maximilian Jansen und Korbinian Vollmann (Muskelfaserriss) auch auf den im Pokal gesperrten Abwehrchef Daniel Gordon verzichten. Für ihn wird sehr wahrscheinlich Tim Kister, der in der Liga zuletzt eine Sperre abgesessen hat, von Anfang an spielen. Bezüglich seiner Startelf lässt sich Kenan Kocak wie üblich noch nicht in die Karten schauen. „Es gibt viele Optionen“, schmunzelt der Fußball-Lehrer.

Für den SV Sandhausen ist es nicht das erste Pokalspiel gegen die Königsblauen. In der Saison 2012/13 haben die Badener in der zweiten Runde auf Schalke mit 0:3 verloren. Mal schauen, ob der SVS diesmal die Sensation tatsächlich schaffen kann..

Mehr zum Thema:

>>> SVS bereit für Hammer-Woche

>>> Wichtige Hinweise für das Pokalspiel gegen Schalke

>>> Kocaks ‚Kampfansage‘ an Schalke

Fotos: SVS schlägt Erzgebirge Aue

Pokal-Krimi: SVS schmeißt Freiburg raus

Fotos: SVS zieht in zweite Pokalrunde ein

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare