Kurz vor Transfer-Schluss

„Alles möglich“: Gislason vor Sandhausen-Abschied? 

Rurik Gislason könnte den SV Sandhausen noch im aktuellen Transferfenster verlassen. Der Isländer hat seinen Stammplatz unter SVS-Trainer Uwe Koschinat verloren:

  • Rurik Gislason spielt seit 2018 für den SV Sandhausen. 
  • Gislason hat seinen Stammplatz zuletzt verloren. 
  • Wechselt Gislason noch vor Ende der Transferfrist?

Verlässt Rurik Gislason den SV Sandhausen noch vor Ende der Transferfrist? Der Stürmer, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, hat seinen Stammplatz verloren. Das Transferfenster ist nur noch bis Freitag (31. Januar) um 18 Uhr geöffnet.

„Er geht aus meiner Beobachtung noch nicht so herausfordernd mit der Situation um, dass er sie auf dem Platz ausreichend verändert", bemängelt SVS-Trainer Uwe Koschinat auf der Pressekonferenz vor dem Spiel beim 1. FC Nürnberg (live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) die Einstellung des Isländers im Training.

SV Sandhausen: Rurik Gislason vor Wechsel?

Für Gislason, in der vergangenen Saison meist als Außenspieler eingesetzt worden, ist im 4-4-2-Rautensystem aktuell kein Platz. „In dieser Saison ist zu erkennen, dass wir in einer veränderten Grundordnung spielen. Dann ist aus meiner Sicht für Gislason nur noch Platz in der Doppelspitze, dort machen es Aziz Bouhaddouz und Kevin Behrens hervorragend", so Koschinat.

SV Sandhausen: Wechselt Gislason? „Alles möglich“

Zuletzt ist Gislason beim Auswärtssieg in Osnabrück nicht für den Kader berücksichtigt worden. „Bis 18 Uhr wissen wir mehr, es ist alles möglich", sagt SVS-Manager Mikayil Kabaca zu einem Abgang Gislasons.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab

Quelle: Mannheim24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare